Axis erweitert Angebot um Zutrittskontrollsystem Axis erweitert Angebot um Zutrittskontrollsystem - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


24.09.2013 Rudolf Felser

Axis erweitert Angebot um Zutrittskontrollsystem

Axis Communications betritt mit der Einführung des netzwerkbasierenden Tür-Controllers A1001 Network Door Controller das Marktsegment der Zutrittskontrolle.

Der AXIS A1001 IP Tür-Controller ist den Angaben zufolge der erste nicht-proprietäre und offene IP-basierende Zutritts-Controller auf dem Markt.

Der AXIS A1001 IP Tür-Controller ist den Angaben zufolge der erste nicht-proprietäre und offene IP-basierende Zutritts-Controller auf dem Markt.

© AXIS

"Produktinnovationen für den Markt der physischen Zugangskontrolle sind für Axis ein logischer Entwicklungsschritt, da zwischen diesem Segment und der Videoüberwachung eine enge Verbindung besteht. Als Marktführer im Bereich Netzwerk-Kameras ist Axis die treibende Kraft in Richtung der IP-Technologie. Unsere Erfahrungen wenden wir nun auf gleiche Weise auf das Marktsegment der Zutrittskontrolle an. Dieses Segment ist bereit für den Umstieg auf die offene IP-Technologie", sit Ray Mauritsson, President und CEO von Axis Communications, überzeugt.

Der AXIS A1001 IP Tür-Controller ist den Angaben zufolge der erste nicht-proprietäre und offene IP-basierende Zutritts-Controller auf dem Markt. Das Gerät ist eine Plattform für zwei unterschiedliche Lösungen. Der AXIS Entry Manager (AXIS A1001 mit integriertem Webserver) ist eine fertige Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, z.B. Büros, Industrieunternehmen und Einzelhandel, mit typischerweise bis zu zehn Türen und Basis-Anforderungen an die Zugangskontrolle.

Bei höheren Anforderungen ermöglicht es die offene Programmierschnittstelle des AXIS A1001 den Axis Application Development Partnern (ADP), spezifische Anforderungen der Kunden zu erfüllen. Initial beteiligen sich die Axis ADP-Partner Aimetis, Genetec, IMRON, Milestone, NextLevel und OnSSI an der Entwicklung der Lösungen mit Funktionalitäten wie Videointegration und erweiterter Zugangskontrolle.

Kunden in Europa müssen sich noch gedulden: Die Markteinführung des AXIS A1001 IP Tür-Controllers erfolgt im 4. Quartal 2013 zunächst ausschließlich in den USA. In den USA wurde IP-Video bereits früh eingesetzt, außerdem besteht hier AXIS zufolge ein riesiger Markt für physische Zugangskontrolle. Dieses Marktsegment hat weltweit einen Wert von ca. 3 Mrd. Dollar (2012). Dies soll gemäß dem Marktforschungsinstitut IHS bis zum Jahr 2017 auf ca. 4,2 Mrd. Dollar ansteigen.

"Das Streben nach Innovationen begann bei Axis im Jahr 1984 mit der Entwicklung von Protokoll-Konvertern und kurz darauf von Druckern und Speichergeräten. 1996 wurde die erste IP-Kamera entwickelt. Auch wenn wir nun den Markt der physischen Zugangskontrolle betreten, werden wir uns weiterhin auf IP-Video Produkte konzentrieren. Wir rechnen damit, dass der Umsatz im Bereich der physischen Zugangskontrolle einen kleinen, jedoch wichtigen Teil unseres gesamten Geschäfts ausmachen wird", so Mauritsson.

Funktionen des AXIS A1001 IP Tür-Controllers:

  • Offene Architektur zur einfachen Integration von Video, Einbruchmeldetechnik und anderen Systemen.
  • Die Unterstützung von Power over Ethernet (PoE) reduziert den Aufwand bei der Verkabelung und erleichtert bspw. die Absicherung über eine USV.
  • Die Daten des Kartenbesitzers und die Systemkonfigurationen werden automatisch gespeichert und zwischen den Controllern synchronisiert. Die Einheiten lassen sich von einem beliebigen Computer im System aus verwalten.
  • Die Systemarchitektur erleichtert die Kalkulation für eine Zutrittskontroll-Lösung. Statt in einem Vielfachen von 4, 8, 16 oder gar 32 Türen mit zentralen Controllern zu kalkulieren, ermöglicht der Axis A1001 die Kalkulation in 1er Schritten.
  • Unterstützung der meisten existierenden Leserprotokolle und Lesertypen sowie von Standard-IT- und Sicherheitstechnik wie Türschlösser und Türsensoren.
  • Der Installationsassistent und die farblich kodierten Anschlüsse unterstützen den Benutzern bei der Installation sowie bei der Überprüfung, ob Türschlösser, Leser und andere Ausrüstungsteile korrekt angeschlossen sind.
  • Die API wurde in Übereinstimmung mit ONVIF Profil C entwickelt. Das ermöglicht die Interoperabilität der Clients und Geräte in Systemen für physische Zugangskontrolle (PACS) und netzwerkbasierten Videosystemen. (pi)
Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: