IBM setzt auf E-Mail IBM setzt auf E-Mail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


23.04.2014 :: Printausgabe 9/2014 :: Christof Baumgartner

IBM setzt auf E-Mail

Ein neues E-Mail-Interface soll die digitale Post im Enterprise-Umfeld auf ein neues Level heben, Social Media inklusive.

Scott Souder, Program Director Messaging & Collaboration bei IBM

Scott Souder, Program Director Messaging & Collaboration bei IBM

© IBM

IBM will die Vorreiterrolle bei der nächsten Generation von E-Mail einnehmen und setzt stark auf seine Strategie, die derzeit unter dem Namen Mail Next verbreitet wird. "E-Mail ist noch lange nicht tot", sagt Scott Souder, Program Director Messaging & Collaboration bei IBM, gegenüber der COMPUTERWELT und weiter: "Mail Next läuft im Browser und nutzt analytische Funktionen, um dem Nutzer anstelle einer herkömmlichen Inbox genau die Nachrichten zu präsentieren, die gerade seiner Aufmerksamkeit oder einer Aktion bedürfen". Dabei kommen Mail und Social Software zusammen. Nachrichten werden mit den Informationen der Absender verknüpft, die aus dem internen sozialen Netzwerk bekannt sind. Dafür nutzt das Unternehmen Analytics-Funktionen, mit deren Hilfe sich die bisherige E-Mail- und Informationsüberflutung viel einfacher steuern lassen soll. Dabei werden Offline-Zugriff und lokales Archiv unterstützt. Grundsätzlich möchte IBM damit dem Nutzer einen persönlichen Assistenten für die Erledigung seiner digitalen Post an die Seite stellen. "Und dieser Assistent wird künftig noch intelligenter werden", so Souder. Das Mail-Programm könnte dann zum Beispiel auch Termine für den Anwender planen. Großen Wert hat IBM auch auf die Usability gelegt. So sieht die Oberfläche des Services eher wie ein soziales Netzwerk für Normaluser aus und weniger wie eines für Businesskunden. Auf längere Sicht soll sich Mail Next zum Standard-Interface für E-Mail von IBM entwickeln und damit Notes ablösen.

Mail Next wird zunächst als Cloud-Service angeboten. Eine erste, sehr limitierte Beta ist für Mai 2014 geplant, eine etwas offenere für August; die General Availability wird laut Souder offiziell für Ende 2014 anvisiert.  (cb)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr
  • Arrow ECS Internet Security AG

    Arrow ECS Internet Security AG WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzwerk-Betriebssysteme, Office Software,... mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr
  • VOQUZ Technologies GmbH

    VOQUZ Technologies GmbH Öffentliche Verwaltung, Maschinen- und Anlagenbau, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung, Product Lifecycle Management (PLM), Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS),... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: