Arbeitsplatz 2.0: virtuelle Zusammenarbeit ohne Aufwand Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


24.02.2010 Thomas Mach

Arbeitsplatz 2.0: virtuelle Zusammenarbeit ohne Aufwand

Die Zukunft des Arbeitens beginnt heute – zumindest, wenn man den Versprechen der Hersteller Glauben schenkt. Tatsächlich bieten moderne Technologien für Unternehmen zahlreiche Möglichkeiten und Vorteile in Sachen Flexibilität und Kosten.

Informationstechnologien haben die Arbeit in Unternehmen nachhaltig verändert. Der Arbeitsplatz von heute erleichtert die Tätigkeit der Mitarbeiter, E-Mail, Kalender, Business Software und Co. sorgen für mehr Effizienz und Flexibilität. Nicht zuletzt der wirtschaftliche Abschwung der vergangenen Monate hat zu einem weiteren Trend geführt – virtuellen Meetings. Diese ersparen es Managern und Fachkräften kreuz und quer durch die Weltgeschichte zu fliegen, um ein, zwei Stunden auf einer Sitzung zu verbringen.

Cisco rollt mit der Videokonferenzlösung Telepresence schon seit längerem den Markt auf (siehe auch Seite 9), doch die Konkurrenz schläft nicht. Neben dem zweiten großen Player Polycom will sich auch Microsoft ein Stück des Kuchens sichern – im Unterschied zu Cisco setzt der Betriebssystemkonzern auf die Faktoren Flexibilität und Kosten, um bei den Kunden – vor allem im KMU-Bereich – zu punkten.

»Der Arbeitsplatz der Zukunft kann längst realisiert werden«, verspricht Marcus Izmir, seines Zeichens CEO der Marcus Izmir Gruppe. »Wir leben das in unseren eigenen Offices selbst vor – das ist Teil unserer Innovationskultur im Unternehmen.« Izmir setzt auf die Kombination der Microsoft-Lösungen Windows 7, Exchange Server 2010, Sharepoint Server 2010, Office 2010 und Office Communications Server 2007 R2. »Mit Unified Communications können Unternehmen definitiv ihre Kosten senken – vor allem in wirtschaftlich schwierigen Zeiten«, erläutert Mark Schilling, Leiter Business Development und Marketing bei Mii – Marcus Izmir Informationsmanagement. »Einer der wichtigsten Vorteile ist, dass virtuelle Meetings im Handumdrehen realisiert werden könnten«, ergänzt Rainer Weinzettl, Chief Sales Officer bei Marcus Izmir Holding & Group Services. »Alles was nötig ist, ist ein PC und eine Webcam.«

Schon nach kurzer Zeit würden sich konkrete Auswirkungen der Technologie zeigen. »Mitarbeiter sind durch Live Meetings und Real Time Kommunikation flexibler, es lassen sich Nerven und Kosten sparen«, betont Weinzettel. So könnten etwa mit dem Sharepoint 2010 Server »rasch und einfach Portale mit zahlreichen Features abgestimmt auf die einzelnen Mitarbeiter« aufgebaut werden. »Dadurch lassen sich Tätigkeiten wie zum Beispiel das Durchforsten bestehender Dokumente deutlich vereinfachen und optimal neue Strukturen schaffen.« Die Marcus Izmir Gruppe lebe diese Möglichkeiten und bietet Interessierten mit eigenen Office Now Workshops die Möglichkeit, den Arbeitsalltag von morgen schon heute zu testen.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: