Was haben Schubert und Mozart mit Virtualisierung zu tun? Was haben Schubert und Mozart mit Virtualisierung zu tun? - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


02.10.2014 pi/Rudolf Felser

Was haben Schubert und Mozart mit Virtualisierung zu tun?

Der Wiener Musikverein spielt nicht nur musikalisch, sondern auch mit seiner IT in der obersten Liga – und setzt dabei auf Virtualisierung mit Microsoft Hyper-V.

Konzertsaal des Wiener Musikvereins

Konzertsaal des Wiener Musikvereins

© Musikverein

Wer denkt, eine Institution wie der Wiener Musikverein hätte nicht mit den Anforderungen einer modernen IT-Infrastruktur zu kämpfen, irrt. Der Wiener Musikverein verfügt über die IT-Infrastruktur eines mittelständischen Unternehmens, die er selbst betreibt und mithilfe seines Servicepartners wartet. Die Herausforderung dabei: Die große Zahl an Servern zu konsolidieren sowie die Systeme der Aboverwaltung und des Kartenverkaufs ausfallsicher betreiben zu können.

Der Fokus der Systemumstellung lag daher auf Virtualisierung, denn die Zahl der physischen Server war in den letzten Jahren stark gestiegen. Diese verursachten beträchtliche Wartungs-und Energiekosten. Durch den Einsatz von zwei Instanzen von Microsoft Hyper-V Server 2012 R2 konnte die Anzahl der Server von 15 auf drei reduziert werden.

Neben den normalen Backoffice-Anwendungen laufen auch die Aboverwaltung und der Kartenverkauf für sämtliche Konzerte auf dem System. Peter Hamm, IT-Leiter des Wiener Musikvereins, ergänzt: "Und das weltgrößte Notenarchiv mit Originalpartituren von Beethoven, Schubert, Mozart, Bruckner etc. Diesen Kulturschatz gilt es, absolut sicher zu verwalten und auch elektronisch der Forschung zur Verfügung zu stellen. Die Security musste dazu dringend auf das höchstmögliche Niveau gehoben werden."

Georg Karner, Geschäftsführer des Servicepartners k2netsolutions zum Thema Sicherheit: "Beinahe alle physischen Server wurden virtualisiert und anschließend auf die neuesten Versionen 2012 R2 migriert. Um die Ausfallsicherheit zu erhöhen wurde ein Failover Cluster eingerichtet. Und das mit Hyper-V, welcher klarer Testsieger gegenüber Produkten anderer Hersteller war. Durch die beiden Instanzen können wir ständige Verfügbarkeit garantieren." Für die 45 Mitarbeiter des Musikvereins wurden dazu neue PCs bzw. Notebooks beschafft, Windows XP ersetzt und Office 2013 ausgerollt. (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Huawei Technologies Austria GmbH

    Huawei Technologies Austria GmbH mehr
  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • Editel Austria GmbH

    Editel Austria GmbH Supply Chain Management, E-Procurement und Supply Chain Management, Datenkonvertierung, Überwachungssysteme, Trust Center/Zertifizierungssoftware, Digitale Signatur, Datensicherung,... mehr
  • SEQIS GmbH

    SEQIS GmbH Qualitätssicherung, Expertensysteme, Tools, Security Audits, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: