Egger vereinfacht Applikationsbereitstellung Egger vereinfacht Applikationsbereitstellung - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


13.04.2012 :: Printausgabe 07-08/2012 :: Oliver Weiss +Premium Content

Egger vereinfacht Applikationsbereitstellung

Mit Hilfe der Flexpod-Lösung von Cisco und Netapp betreibt Egger Microsoft-, Oracle- und SAP-Anwendungen voll virtualisiert. Durch einen höheren Automatisierungsgrad und einfacheres Management wird das IT-Team auf diese Weise deutlich entlastet.






Matthias Haidekker, Data Center Manager bei Egger, ist ein Early Adopter von Virtualisierung und betreibt mithilfe einer Flexpod-Lösung von Cisco und Netapp Applikationen von Microsoft, Oracle und SAP virtualisiert und zentralisiert mit europaweitem Zugriff über Citrix-Systeme. Egger verfügt über 17 Produktionsstätten in Österreich, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Rumänien, Russland und der Türkei sowie weltweit über 20 Vertriebsbüros und ein Partnernetz. Der Familienbetrieb für Holzverarbeitung und Holzwerkstoffe mit Hauptsitz in St. Johann in Tirol hat 6.500 Beschäftigte und setzte 2010/2011 rund 1,8 Milliarden Euro um.

»Flexpod ermöglicht ein echtes Service-orientiertes IT-Modell und ergänzt unser zentralisiertes IT-Konzept, so dass wir flexibel sind und alle User bedienen können – egal, welche Daten sie benötigen. Ohne Flexpod hätten wir kein derart hohes Service- und Effizienz-Niveau und könnten auch keinen umfassenden Applikations-Support bieten«, erklärt Haidekker. Egger wächst in seinen Kernmärkten, so dass die IT-Organisation neue Produktionsstätten und Anwender schnell integrieren muss, wie etwa weitere 500 Mitarbeiter im Zuge der jüngsten Firmenakquisition im russischen Gagarin.

Egger nutzt SAP ECC 6.0, SAP Netweaver 7.1 mit SAP-Modulen wie CRM, BI, MII und Solution Manager und bildet alle Standorte in der SAP-Landschaft mit 2.000 Concurrent Usern ab. Das SAP Business Warehouse verzeichnet etwa 700 Concurrent User. Da Flexpod für SAP zertifiziert ist, bot es sich an, die Landschaft zu migrieren und das bisherige Storage Area Network (SAN) stillzulegen. »Ein großer Vorteil ist die enge Integration von Netapp-Storage mit Lösungen von SAP und ­Oracle, was die Automatisierung und Beschleunigung der Datensicherung fördert. Zwei Terabyte Daten innerhalb von zwanzig Minuten zu sichern, ist einfach unglaublich«, sagt Haidekker.

PERFORMANCESTEIGERUNG Die neue Lösung umfasst eine Netapp FAS6210 Metrocluster Konfiguration mit 650 Terabyte (brutto) und integriertem Datenmanagement, einen Cisco Unified Computing System Server mit Stateless Computing und Cisco Nexus Switches kombiniert mit Virtualisierungsprodukten von Vmware. Dank direct NFS (dNFS) konnte die Performance für Datenbanken und virtuelle Maschinen um hundert Prozent gesteigert werden.

Mit der Migration der SAN-Daten auf Flexpod hat sich die Belastung des vierköpfigen Infrastrukturteams bei Egger deutlich reduziert. Bereitschaftsdienste nachts und am Wochenende, etwa um für den Applikationsbetrieb den Speicherplatz zu erhöhen, sind Vergangenheit. »Flexpod integriert nicht nur die Virtualisierung und Snapshot Backup, sondern bietet auch Skalierbarkeit und leichte Administration mit Vmware-Tools. Insgesamt unterstützen die nahtlose Virtualisierung und Mobilitätsmöglichkeiten die ständige Verfügbarkeit unserer Geschäftsprozesse. Auch das gemeinsame Support-Modell von Cisco, Netapp und Vmware war entscheidend, da es sofortige Hilfe ermöglicht, egal welche Komponente die Ursache ist.«

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: