Red Hat verbessert Virtualisierungsfunktionen von Enterprise Linux Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


31.03.2010 Oliver Weiss

Red Hat verbessert Virtualisierungsfunktionen von Enterprise Linux

Das neue Release 5.5 von Red Hat Enterprise Linux kann auf weiteren Hardwareplattformen eingesetzt werden und bietet zusätzliche Virtualisierungsfunktionen sowie eine verbesserte Interoperabilität.

Red Hat hat das fünfte Update von Red Hat Enterprise Linux 5 vorgestellt. Die neue Version 5.5 arbeitet in physikalischen, virtuellen und Cloud-Umgebungen, enthält deutlich ausgebaute Virtualisierungs- sowie Interoperabilitätsfunktionen und unterstützt neue Hardware-Plattformen. Das Update ist laut Anbieter vollständig kompatibel mit Applikationen, die für Red Hat Enterprise Linux zertifiziert sind. Das Release 5.5 ist ab sofort erhältlich und wird den Kunden von Red Hat mit einer aktiven Subskription automatisch zur Verfügung gestellt.

Das Update unterstützt - abgesehen von Verbesserungen im Detail und einigen Bug-Fixes - neue Serverplattformen von AMD, Dell, HP, IBM und Intel sowie aktuelle Prozessoren wie Intel Nehalem EX, AMD Opteron 6000 Series (Codename Magny Cours) und IBM Power 7. Unternehmen, die Red Hat Enterprise Linux 5.5 einsetzen, können so von den neuesten Server-Generationen führender Anbieter profitieren, wirbt Red Hat mit Hilfe von AMD und Intel:

"Mit Red Hat Enterprise Linux und AMD-Plattformen sind Unternehmen in der Lage, leistungsstarke und flexible Datacenter aufzubauen", sagt beispielsweise Margaret Lewis, Director Software Solutions Marketing bei AMD. "Die Technologieerweiterungen von Red Hat Enterprise Linux bieten - in Kombination mit den acht und zwölf Kernen der AMD Opteron 6000 Series - Kunden mehr Performance bei gleichzeitig niedrigem Energieverbrauch. Dies trägt dazu bei, die Total Cost of Ownership zu senken."

"Mit der Verfügbarkeit neuer Technologien von Red Hat und Intel führen wir die Arbeiten am Datacenter der Zukunft weiter fort", erklärt wiederum Doug Fisher, Vice President der Software and Services Group und General Manager der Systems Software Division bei Intel. "Die Verbindung von Red Hat Enterprise Linux und den Intel-Xeon-Prozessoren der Serie 7500 und 5600 sorgt für hohe Performance, Energieeffizienz, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit in physikalischen und virtuellen Systemen."

VERBESSERTE VIRTUALISIERUNG Mit dem vierten Update von Red Hat Enterprise Linux, das im September 2009 verfügbar war, hat Red Hat zusätzlich zu dem bereits unterstützten Xen-Hypervisor den KVM-Hypervisor standardmäßig integriert. Red Hat Enterprise Linux 5.5 wurde um zusätzliche Virtualisierungsfunktionen erweitert: Durch die Unterstützung von mehr Speicher, wie ihn die neuen Server bieten, lassen sich weitere virtuelle Maschinen auf einem physikalischen Server einrichten. Unternehmen können so ihre Serverinfrastruktur noch stärker konsolidieren und Kosten sparen.

Huge Page Memory wird jetzt automatisch auch für virtuelle Gast-Betriebssysteme unterstützt und dadurch verbessert sich die Performance speicherintensiver Applikationen. Die Nutzung von Single Root I/O Virtualization (SRT-IOV) bietet virtuellen Gast-Betriebssystemen verbesserte Möglichkeiten, PCI-Hardware-Ressourcen einzusetzen und effizienter auf I/O-Devices zuzugreifen. Damit ist Red Hat Enterprise Linux laut Anbieter eines der ersten Betriebssysteme, das 10-Gigabit-Ethernet verwenden kann. Spezielle I/O-Optimierungsfunktionen ermöglichen zudem eine vereinfachte Neuzuordnung von Geräten und sorgen für mehr Flexibilität bei der Migration virtueller Maschinen zwischen physikalischen Systemen. Zusammengenommen ermöglichen all diese neuen Funktionen die rasche Virtualisierung umfangreicher I/O-lastiger Mission-Critical-Applikationen.

Ferner bietet Red Hat Enterprise Linux 5.5 eine optimierte Windows-7-Unterstützung und Active-Directory-Integration. Dies verbessert das User und Group Mapping, während sich gleichzeitig das Filesystem-Management zwischen den Plattformen vereinfacht. Details zu dem ab sofort verfügbaren Red Hat Enterprise Linux 5.5 finden Interessierte im Internet.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr
  • Arrow ECS Internet Security AG

    Arrow ECS Internet Security AG WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzwerk-Betriebssysteme, Office Software,... mehr
  • KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H:

    KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H: Betriebsdaten- und Zeiterfassung, Kaufmännische Software (ERP), Management Informationssysteme (MIS), Bauwesen, Einzelhandel, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Freie Berufe,... mehr
  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: