Windows 7 mit virtuellem XP Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


27.04.2009 Rudolf Felser/Panagiotis Kolokythas*

Windows 7 mit virtuellem XP

Der Release Candidate von Windows 7 wird Ende April erscheinen. Möglicherweise zeitgleich mit der Beta des Kompatibilitäts-Addons "Windows XP Mode".

MSDN- und Technet-Mitglieder werden den Release Candidate (RC) von Windows 7 bereits ab dem 30. April testen dürfen. Das hat Microsoft-Sprecher Brandon LeBlanc in einem Blog-Eintrag verkündet. Ab dem 5. Mai werden dann alle offiziellen Beta-Tester den RC testen dürfen.

LeBlanc nutzt die Gelegenheit, um sich bei den Beta-Testern zu bedanken. Zu Spitzenzeiten hätten die Beta-Tester alle 15 Sekunden die "Kommentar senden"-Funktion über eine ganze Woche hinweg genutzt. Das Entwickler-Team sei eifrig damit beschäftigt gewesen, dass Feedback auszuwerten und die gemeldeten Bugs zu beheben. Offiziell nicht bestätigt wurde, ob der Build 7100 von Windows 7 zum Release Candidate gekürt wurde. Es wird aber davon ausgegangen, dass dieser Build den Testern in Kürze unter dem RC-Banner zum Testen zur Verfügung gestellt wird.

Ein direktes Upgrade von Windows 7 Beta auf Windows 7 RC ist seitens Microsoft nicht erwünscht. Microsoft empfiehlt allen Beta-Testern, den Release Candidate nur nach eine Neu-Installation zu testen. Anzumerken bleibt noch, dass nur die Beta-Tester, die ihre Version registriert und aktiviert haben, einen Zugriff auf den Release Candidate erhalten werden. Der beim Beta-Test zugewiesene Produktschlüssel wird sich auch beim Release Candidate von Windows 7 verwenden lassen.

XP ON BOARD Und noch ein weiteres Detail über Windows 7 wurde enthüllt: Die Abwärtskompatibilität zu Windows XP soll über die hauseigene Software Virtual PC hergestellt werden. Ein spezielles Addon für Nutzer von Windows 7 Professional, Ultimate und Enterprise, das allerdings zusätzlich heruntergeladen werden muss, wird das Betriebssystem um den "Windows XP Mode" erweitern. Dieser Modus erlaubt es einem Microsoft-Mitarbeiter zufolge, Applikationen in einer virtuellen XP-Umgebung direkt unter Windows 7 zu betreiben, ohne eine separates Fenster für den Desktop der virtuellen Maschine öffnen zu müssen.

Die Idee ist nicht brandneu, aber sinnvoll. Besonders im Business-Umfeld bedeutet der Roll-out einer neuen Softwareversion - noch dazu des Betriebssystems - eine Menge Arbeit für die IT-Abteilung. Welche Applikation läuft unter dem neuen OS? Welche nicht? Diese Fragen müssen alle bereits im Vorfeld (so gut wie möglich) beantwortet werden. Wenn Applikationen des Vorgängersystems reibungslos unterstützt werden macht das natürlich auch die Entscheidung umzusteigen leichter.

Netz-Gerüchten aus gewöhnlich gutinformierten Quellen zufolge soll dem Addon eine Lizenz von Windows XP Service Pack 3 quasi "beigelegt" werden. So bliebe den Nutzern der Erwerb (sofern nicht vorhanden) einer XP-Lizenz erspart. Denn die wird für den Betrieb der virtuellen XP-Maschine weiterhin benötigt.

"Windows XP Mode" soll gemeinsam mit dem Launch von Windows 7 angeboten werden, eine Beta-Version wird jedoch schon bald, vielleicht sogar mit der Veröffentlichung des RC von Windows 7, erwartet.(rnf)

* Panagiotis Kolokythas ist Redakteur der deutschen PC-Welt.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: