Handymarkt-Bereinigung: Rangfolge bleibt gleich Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


29.02.2012 Alex Wolschann/apa

Handymarkt-Bereinigung: Rangfolge bleibt gleich

Die vom IMAS-Institut erstellte Österreichische Verbraucheranalyse sieht bei Reichweite und Marktanteil A1 vor T-Mobile und "3".

Die noch von den Wettbewerbsbehörden zu genehmigende Bereinigung im Markt der Mobilfunkanbieter - "3" kauft Orange - wird die seit 2008 konstante Rangfolge der einzelnen Konzerne nicht verändern. Die vom Linzer IMAS-Institut erstellte Österreichische Verbraucheranalyse (ÖVA) sieht bei Reichweite und Marktanteil A1 vor T-Mobile und "3".

Für die Analyse erhoben die Meinungsforscher bei 8.000 Personen über 14 Jahren mit welchen Netzbetreibern ein Vertrag vorliegt. Die Reichweite - das ist das Verhältnis der Verträge zur Gesamtzahl aller dieser Personen in Österreich - beträgt nach der Konsolidierung bei A1 inklusive bob und neuerdings yesss! 50 Prozent (bisher 46 Prozent). T-Mobile inklusive tele.ring und der neuen Wertkartenmarke "Ge org" von Saturn und Media Markt, die das tele.ring-Netz nutzt, bleibt bei 35 Prozent. "3" erreicht jetzt 24 Prozent. Vor der Konsolidierung lag orange inklusive yesss! bei 21 Prozent und "3" bei 9 Prozent.

Bei A1 inklusive dem Prepaid-Tarif B.free und dem Zukauf von Tele 2-Kunden ist die Reichweite laut ÖVA in den vergangenen 4 Jahren nach zwischenzeitlicher leichter Zunahme konstant geblieben. Die zu A1 gehörende Marke bob, die eher jüngere Kunden im Fokus hat, konnte die Reichweite auf 6 Prozent verdoppeln, was einer Zunahme von 237.000 Kunden entspricht. T-Mobile inklusive dem Prepaid-Tarif KLAX musste im gleichen Zeitraum einen Rückgang um 3 Prozentpunkte auf 21 Prozent verzeichnen, absolut entspricht das 173.000 Kunden. Die "jüngere" Marke tele.ring (inkl. Prepaid-Tarif Mücke) konnte hingegen die Reichweite um einen Prozentpunkt auf 14 Prozent steigern, was einem Zugewinn von 100.000 Kunden entspricht. Orange - auch eher eine Marke mit jüngeren Kunden - hat seit 2008 einen Prozentpunkt auf 16 Prozent verloren oder absolut 56.000 Kunden. Die Discountertochter yesss! konnte einen Prozentpunkt auf 6 Prozent dazugewinnen, im Vergleich zu 2008 bedeutet das einen geringen Zuwachs um absolut 33.000 yesss!-Kunden. "3" - noch vor der Übernahme von orange - weist eine Reichweite von 9 Prozent auf, was einer Steigerung seit 2008 von fünf Prozentpunkten oder absoluten 369.000 Kunden entspricht. "Ge org" hat eine aktuelle Reichweite von einem Prozent.

Diese Reichweiten bedeuten für die Gesamtkonzerne folgende Marktanteile - sie beziehen sich auf die Zahl der Mobilfunkkunden: A1 inklusive bob und dazugekommen yesss! 46 Prozent (bisher 42 Prozent), T-Mobile inklusive tele.ring und "Ge org" 32 Prozent (31) und "3" inklusive orange 22 Prozent (bisher orange inklusive yesss! 19 Prozent und "3" 9 Prozent).

Insgesamt ist die absolute Zahl der Handybesitzer in den vergangenen vier Jahren - Mehrfachbesitz berücksichtigt - um 7 Prozent oder 568.000 gewachsen. 78 Prozent aller Österreicher telefonieren täglich mit dem Handy und zwar durchschnittlich 44 Minuten lang. Die tägliche Nutzung von Internetsurfen oder Spielen liegt aktuell bei 6 beziehungsweise 5 Prozent. Ein Smartphone haben innerhalb der vergangenen 3 Monate 7 Prozent erworben. Handyapplikationen, "Apps", werden von 5 Prozent genutzt. Nur noch jeder zweite Österreicher verfügt über einen Festnetzanschluss, was einen Rückgang um 28 Prozentpunkte bedeutet.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: