MarketingNatives: "Social Data" als Trend bis 2020 Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


06.02.2012 pte/Rudolf Felser

MarketingNatives: "Social Data" als Trend bis 2020

Neue Formen von Marketing zum Leben zu bringen, ist das Ziel von MarketingNatives, einer schnell wachsenden Marketing-Community aus Wien.

Laut Gründer Benjamin Ruschin handelt es sich bei MarketingNatives weltweit sogar um die erste "Social NFC Community". Um die Marketingtrends 2020 ging es Freitagabend bei einer internationalen Expertenrunde vor den Marketiers von morgen.

Marco Ripanti vom Online-Vermarkter Spreadly hält Marketing auch noch im Jahr 2020 für "relevant", allerdings ohne Zielgruppen wie man es heute kennt. "Social Data" werde einen neuen Marketing-Mix ermöglichen und aus Retargeting "Real-Time-Targeting" machen. "Angesichts einer Informationsflut wird es zur größten Herausforderung, einen Menschen mit nur genau den Informationen zu erreichen, die er in diesem Augenblick auch will", meint Ripanti im Gespräch mit der Nachrichtenagentur pressetext.

Ian Hughes aus England, TV-bekannt als "g33k" dank der Techniksendung "The Cool Stuff Collective", sieht auf Basis der Spiele-Technologie die virtuelle und reale Welt verbunden beziehungsweise immer mehr verschwimmen. "Jeder kann selbst zum Erfinder, (Marken-)Veränderer und danach Produzenten werden", betont Hughes. Gegenwärtig sei dazu schon nicht mehr als ein 3D-Drucker nötig. Produziert und vertrieben wird nur bei Bedarf, Lagerkosten würden entfallen.

Für Stefan Bielau, Gründer von dailyme TV und nunmehr Unternehmensberater, sind die Marketingtrends 2020 im mobilen Bereich schon deutlich abzusehen. Die mobilen Geräte werden auf Basis des Betriebssystems alltags- und umweltbezogen agieren. "Handys liefern dann zum Beispiel nach einem Besuch mehrerer Autohändler automatisch das beste Angebot."

Im mobilen Trend Nummer zwei wird der Name zur Telefonnummer, Kommunikation gratis sein und in weiterer Folge die Beziehungen zwischen Menschen analysiert. Als Ergebnis bilden "Relation Ads" entsprechende Targeting-Angebote wie zum Beispiel freie Theaterkarten. Als dritten mobilen Trend prognostiziert Bielau gegenüber pressetext, dass "Stimme und Finger die Augen und Ohren ergänzen". Dies sollte zu neuen Verkaufserlebnissen führen und alle Produkte betreffen. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr
  • MIC – managing international customs & trade compliance

    MIC – managing international customs & trade compliance Supply Chain Management, Kaufmännische Software (ERP), Expertensysteme, E-Procurement und Supply Chain Management, B2B Dienste und Lösungen mehr
  • Bechtle IT-Systemhaus Österreich

    Bechtle IT-Systemhaus Österreich WLAN-Systeme, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Server-Betriebssysteme, Verschlüsselungs- und Kryptografie Software, Security Audits, Notfalls-Rechenzentren,... mehr
  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: