Aus der Krise nichts gelernt Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


02.11.2011 Manfred Weiss

Aus der Krise nichts gelernt

Laut einer aktuellen Studie des IT-Dienstleisters CSC Austria haben Risikomanagement und Krisenprävention in Österreich noch immer eine zu geringe Bedeutung. Nachholbedarf gibt es sowohl im öffentlichen als auch im privatwirtschaftlichen Bereich.

Zu starre Strukturen, zu viel Fremdkapital, zu optimistische Geschäftsannahmen oder veraltete Infrastruktur, beispielsweise in Produktion und IT – dies seien die größten Fehler und Problembereiche der heimischen Wirtschaft, wenn es nach den Befragten zur aktuellen CSC-Studie geht. Dieses Manko zieht sich dabei durch alle Branchen und alle Unternehmensgrößen. Die COMPUTERWELT hat zu diesem Thema mit Norbert Haslacher und Djawad Tabatabaei von CSC Austria gesprochen.

Warum behaupten Sie, dass ein mangelndes Risikomanagement zu einer Gefahr für den Wirtschaftsstandort Österreich werden kann? Tabatabaei Weil trotz der Probleme, die von der letzten Krise ausgelöst wurden, bei vielen österreichischen Firmen noch immer kein Bewusstsein für den Nutzen von Risikomanagement existiert. Die Studie hat sehr klar gezeigt, dass mittels Risikomanagement zum Teil enorme Schäden für die Unternehmen relativ leicht zu verhindern wären. In einem klassischen KMU-Land wie Österreich können aber auch schon kleinere Schäden zu argen wirtschaftlichen Problemen oder zur Insolvenz einer Firma führen. Und jede Firma, die zusperren muss, ist ein Schaden für den Wirtschaftsstandort.

Sie fordern in Sachen Risikomanagement ein stärkeres Engagement der öffentlichen Hand. Wie soll das funktionieren? Haslacher Man könnte bei öffentlichen Ausschreibungen ein strukturiertes Risikomanagement verlangen. Es gibt bei öffentlichen Ausschreibungen eine ganze Reihe von Vorschriften, die man einhalten muss, aber keine für Risikomanagement. So wie es bei diesen Ausschreibungen Regelungen für zertifiziertes Qualitätsmanagement gibt, sollte man das auch für Risikomanagement verlangen. Unabhängig davon wollen wir auch ein Bewusstsein für das Thema schaffen.

CSC Austria wird Risikomanagement-Workshops anbieten. Für welche Zielgruppe? Tabatabaei Die bieten wir allen unseren bestehenden Kunden, aber auch interessierten Firmen an, die nicht oder noch nicht unsere Kunden sind.

Aber laut der Studie glauben doch zwei Drittel der heimischen Unternehmen, dass sie ohnehin sehr krisenfest sind? Haslacher Wir interpretieren das dahingehend, dass sehr viele Unternehmen hier nach dem Prinzip Hoffnung agieren. Frei nach dem Motto: Uns wird schon nichts passieren. Aber das ist eine rein emotionale Aussage, die keinerlei sachliche beziehungsweise qualitative Grundlagen hat. Tabatabaei Mich erinnert das sehr an das ­Thema IT-Security. Da glauben auch fast alle Unternehmen, dass ihnen schon nichts passiert. Wenn man dann aber fast täglich über Hackerattacken und Datendiebstähle liest, erkennt man schnell, wie leichtsinnig diese Einstellung ist. Beim Thema Risikomanagement ist es wahrscheinlich genauso.

Haben Sie aus diesem Grund gemeinsam mit der Asfinag eine Software für Risikoanalyse und Risikomanagement entwickelt? Haslacher Wir haben die xRMS genannte Software aufgrund eines Bedarfs der Asfinag entwickelt. Asfinag wollte eine für ihre Methodik und ihre bestehende IT-Infrastruktur maßgeschneiderte Lösung, die am Markt aber nicht verfügbar war. Wir wollten dann aber wissen, ob auch bei anderen Firmen ein solcher Bedarf besteht und haben die Studie in Auftrag gegeben. Die hat zu Tage gebracht, dass 80 Prozent der österreichischen Unternehmen keine Software für Risikomanagement haben. Zwar sind da auch Klein- und Kleinstunternehmen dabei, aber auch die Mittel- und Großbetriebe haben vielfach keine Risikomanagement-Software.

Welchen Firmen wollen Sie nun die xRMS-Software anbieten und verkaufen? Tabatabaei Da die Software auf SAP ERP und SAP BW basiert, sind die Zielgruppe zunächst eindeutig Großfirmen mit SAP-Umgebung aus unserem Kundenkreis. Natürlich wenden wir uns mit der xRMS Software aber auch an Nicht-CSC-Kunden unter den Top-200-Unternehmen Österreichs.

Was kann die xRMS-Software? Tabatabaei xRMS ist eine IT-Lösung, um Risiken eines Projektes zu erkennen, zu bewerten und durch die Möglichkeit, Maßnahmen zu definieren, wenn nötig rechtzeitig abzuwenden. Dadurch wird ein effektives und effizientes Risikomanagement eines Projektes gewährleistet. Bei der Asfinag ermöglicht es die zeitgerechte Bewertung von Risiken, eine hohe Kostensicherheit sowie eine verbesserte Termintreue.

Werden Sie diese Software auch international vermarkten? Haslacher Das ist natürlich auch eines unserer erklärten Ziele. Wir werden uns mit der xRMS-Software deshalb auch in den globalen Saleskatalog der CSC aufnehmen lassen. Dort sind zur Zeit 80 Softwarelösungen der CSC gelistet und xRMS soll dort die 81. Lösung für den weltweiten Verkauf sein.

Das Gespräch führte Manfred Weiss.

Norbert Haslacher & Djawad Tabatabaei:

Norbert Haslacher war für CSC zwölf Jahre in führenden Positionen in Frankreich, England, Deutschland und im Mittleren Osten tätig. Seit Juli 2009 ist er CEO und Vorsitzender der Geschäftsführung der CSC Austria.

Djawad Tabatabaei ist als Mitglied des Austrian Board von CSC für die ganzheitliche Betreuung der Kunden aus den Bereichen Telekommunikation, Konsumgüter, Handel, Energieversorger und Transportwesen verantwortlich.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr
  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H:

    KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H: Betriebsdaten- und Zeiterfassung, Kaufmännische Software (ERP), Management Informationssysteme (MIS), Bauwesen, Einzelhandel, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Freie Berufe,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: