Datenschutzrat kritisiert Entwurf zu SPG-Novelle Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


18.10.2011 apa/Christof Baumgartner

Datenschutzrat kritisiert Entwurf zu SPG-Novelle

Der Datenschutzrat kritisiert den vom Innenministerium vorgelegten Entwurf für die Novelle zum Sicherheitspolizeigesetz (SPG). In seiner gestrigen Sitzung hat der Datenschutzrat "eine Reihe von Einwänden formuliert", so der Vorsitzende Johann Maier.

Die derzeit in Begutachtung stehende SPG-Novelle soll - als Teil des "Anti-Terror-Pakets" der Regierung - die Möglichkeiten der Sicherheitsbehörden im Kampf gegen Terroristen erweitern. So soll die Erweiterte Gefahrenerforschung künftig auch bei Einzelpersonen und nicht mehr nur bei Gruppen möglich sein.

Die Datenschützer befürchten, dass dann unter dem Titel der präventiven Kriminalitätsbekämpfung staatliche Eingriffbefugnisse zum Einsatz kommen, ohne dass sie der Strafprozessordnung gleichwertigen Kontrollinstrumenten (Instanz mit gleichen Unabhängigkeitsgarantien wie ein Gericht, Information des Betroffenen) unterstellt wären: "Das ist keine datenschutzrechtliche, sondern eigentlich eine demokratiepolitische Frage", meinte Maier.

KLARE LÖSCHUNGSVERPFLICHTUNGEN GEFORDERT Der Datenschutzrat forderte "klare Löschungsverpflichtungen" - und dass das Instrument "Analyse" zumindest durch einen Rechtsschutzbeauftragten genehmigt werden muss. Außerdem sollte nach einer Handy-Ortung verpflichtend der Betroffene zu informieren sein, und zwar in allen Fällen und nicht nur bei Rückgriff auf Vorratsdaten. Und es müsse klar geregelt sein, dass nur der Gesuchte und dessen Begleiter - und nicht zufällig in der Nähe Befindliche - angepeilt werden dürfen.

Der Datenschutzrat beschäftigte sich auch mit dem "Datenskandal der Tiroler Gebietskrankenkasse", wo der Österreichableger von Anonymous behauptet, über 600.000 Datensätze von Versicherten "gestolpert" zu sein. Dieser "Skandal muss aufgeklärt werden", meinte Maier, es müsse überprüft werden, ob die Daten von der Krankenkasse ohne Rechtsgrundlage an Dritte ausgefolgt worden seien.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Huawei Technologies Austria GmbH

    Huawei Technologies Austria GmbH mehr
  • EASY SOFTWARE GmbH

    EASY SOFTWARE GmbH Schrifterkennung, Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS), Dokumentenmanagement und ECM, Business Intelligence und Knowledge Management mehr
  • DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten.

    DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten. Enterprise Application Integration, Datenbanken, Business Intelligence und Knowledge Management, Tools, Server-Betriebssysteme, Middleware, Betriebssysteme für PCs,... mehr
  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: