EU geht Kartell-Beschwerden gegen Google nach Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


02.08.2011 apa/Christof Baumgartner

EU geht Kartell-Beschwerden gegen Google nach

Die Europäische Kommission geht Kreisen zufolge derzeit neun Kartell-Beschwerden gegen Google nach. Es lägen demnach neue Beschwerden vor. Die Wettbewerbsbehörde hatte bisher lediglich mitgeteilt, dass vier Fälle bearbeitet würden.

Die neuen Beschwerden können nach Einschätzung von Experten das bereits laufende kartellrechtliche Prüfverfahren ausweiten und den Druck auf den weltgrößten Suchmaschinenanbieter erhöhen, eine Einigung zu erzielen.

Im November hatte die Kommission das Prüfverfahren aufgenommen. Im März reichte dann der US-Softwarekonzern Microsoft seine erste Beschwerde gegen den Rivalen Google bei der Kartellbehörde ein. Google behindere systematisch den Wettbewerb für Suchmaschinen im Internet, begründete Microsoft den Schritt.

Die EU kann Unternehmen bei Verstößen gegen das Kartellrecht Strafen von bis zu zehn Prozent ihres weltweiten Jahresumsatzes auferlegen. So mussten die US-Konzerne Intel und Microsoft wegen des Missbrauchs ihrer Marktdominanz in der Vergangenheit Bußgelder in Milliardenhöhe zahlen.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: