Das Thema heißt Wachstum Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


22.06.2011 Rudolf Felser

Das Thema heißt Wachstum

Das Münchner Unternehmen Prevero übernimmt den BI-Spezialisten Winterheller Software.

Prevero, Business-Intelligence-Anbieter mit Schwerpunkt auf den Bereichen Unternehmensplanung und -reporting sowie Unternehmensanalyse, übernimmt Winterheller Software. Durch den Zusammenschluss entsteht ein neuer Big Player im Markt für Planungs- und Controllingsoftware mit mehr als 130 Mitarbeitern und einem Kundenstamm von über 5.000 Unternehmen. Das 1994 von CEO Alexander Springer und CTO Matthias Thurner gegründete Unternehmen Prevero, das sich bislang hauptsächlich bei Energieversorgern einen Namen gemacht hat, will sich durch die Akquisition zukünftig breiter aufstellen. »Prevero ist ebenfalls als BI-Anbieter am Markt, ausgerichtet auf Energieversorgungsunternehmen. Wir haben Wachstumsmöglichkeiten außerhalb dieser Branche gesucht. Die Gründe für die Übernahme: Zum einen haben beide Unternehmen ein sich nicht überschneidendes Produktportfolio und eine ähnlich gelagerte Unternehmenskultur. Winterheller hat mit 4.500 Kunden außerdem ein hervorragendes Standing«, erklärt CEO und Unternehmensvorstand Alexander Springer im Gespräch mit der COMPUTERWELT. Neben dem Wachstum in Richtung anderer als der »angestammten« Bereiche will Springer mit Hilfe der Budgetierungs- und Planungslösung Professional Planner von Winterheller auch ein Segment der Energieversorgerbranche angehen, dass Prevero bislang nicht adressiert hat. Zwar stehe für die Übernahme »formaljuristisch« noch die Zustimmung von Aufsichtsrat und Hauptversammlung der als AG geführten Prevero aus, Springer erwartet diese jedoch für spätestens Mitte Juli. Nicht nur das Portfolio der Grazer ist für die Münchner interessant, sondern auch die Mitarbeiter. Es sei schwer, gute Mitarbeiter zu finden, so Springer. Übernahmen seien ein gangbarer Weg, den Bedarf zu decken. »Man muss aber aufpassen, dass die Mitarbeiter das übernommene Unternehmern nicht verlassen.« Entlassungen sind laut dem CEO nicht geplant: »Das Thema heißt für uns Wachstum. Wir sind nicht auf der Suche nach Kostensynergien, sondern wollen das Unternehmen mit großen Schritten zu einem Big Player am BI-Markt machen.« Manfred Winterheller, scheidender Geschäftsführer des von ihm 1988 gegründeten Unternehmens, sieht die Zukunft ebenfalls positiv: »Ich freue mich, dass ich meine Firma in gute Hände geben kann. Bei Prevero werden meine Mitarbeiter nicht nur gut aufgehoben sein, vielmehr werden sie den Wachstumspfad der neuen Prevero hochmotiviert mit beschreiten.« Vorgesehen ist, die Zusammenführung der Unternehmen und Portfolios bis Ende des Jahres abzuschließen. Winterheller mit seinen rund 70 Mitarbeitern soll als eigenständige Gesellschaft in die Prevero AG übergehen. Ab 1.1.2012 wollen die Unternehmen zusammen unter dem Namen Prevero am Markt auftreten. Die Service- und Supportleistungen für Bestandskunden bleiben den Angaben zufolge unverändert, auch die Ansprechpartner für die jeweiligen Partner und Kunden sollen weiter bestehen bleiben.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: