Telekom Austria kauft kroatischen Kabelanbieter Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


08.06.2011 apa/Rudolf Felser

Telekom Austria kauft kroatischen Kabelanbieter

Die Telekom Austria kauft über ihre kroatische Tochter Vipnet von der burgenländischen BEWAG den kroatischen Kabelanbieter B.net um 93 Mio. Euro.

Der Kaufpreis werde aus dem Cash-Flow bezahlt, sagte Telekom-Austria-Chef Ametsreiter am Mittwoch in einer Telefonkonferenz. B.net habe 119.900 Kunden. Der Umsatz lag 2009 bei 19,6 Mio. Euro, 2010 bei 28,3 Mio. Euro.

Nach einem Verlust von 3,3 Mio. Euro 2009 habe es 2010 einen Nettoüberschuss von 1,9 Mio. Euro gegeben, das Ebitda stieg von 1,3 Mio. Euro auf 8,2 Mio. Euro. Mit der Übernahme will die Vipnet laut Ametsreiter Produktbündel mit Festnetz, Breitband, Mobilkommunikation und TV aus einer Hand ermöglichen. Damit folge man dem Weg, den man schon in Österreich und Bulgarien gegangen sei.

B.net ist unter der BEWAG aus dem Zusammenschluss von zwei kroatischen Kabelanbietern entstanden. Laut Telekom Austria ist B.net inzwischen der führende Anbieter des Landes und betreibt in den größten Städten Kroatiens eigene Kabel-Infrastruktur. B.net habe im Festnetz-Breitband einen Marktanteil von 7 Prozent, bei Pay-TV von 22 Prozent. Es gebe über 266.000 anschließbare Haushalte, das entspreche rund 18 Prozent der gesamten Haushalte.

BEWAG GEWINNT EINSTELLIGEN MILLIONENBETRAG Die BEWAG hat durch den Verkauf ihrer kroatischen Tochter B.net Hrvatska an die Telekom Austria Group um 93 Mio. Euro "einen Buchgewinn im Umfang eines hohen einstelligen Millionenbetrages" gemacht, wie das Unternehmen am Mittwoch in einer Aussendung mitteilte. "Wir sind aus dem Kroatien-Engagement mit einem hervorragenden Ergebnis ausgestiegen", erklärte BEWAG-Vorstandssprecher Michael Gerbavsits.

Im Frühjahr 2007 seien die beiden kroatischen Kabelnetzbetreiber DCM und Adriatik Kabel um insgesamt 55 Mio. Euro gekauft worden. Einschließlich des Geschäftsjahres 2010/11 investierte bzw. plante die BEWAG Investitionen von etwa 42 Mio. Euro. Die Aufwendungen berücksichtigt, würde sich der Verkauf von B.net Hrvatska für den Energieversorger rechnen, hieß es am Mittwoch auf APA-Anfrage. Bereits im Februar dieses Jahres wurde über ein Interesse der Telekom Austria an B.net Hrvatska spekuliert. Damals war davon die Rede, dass der Verkauf der BEWAG rund 100 Mio. Euro bringen könne.

Mit dem Eigentümerwechsel bei B.net Hrvatska wird der zu Beginn des Jahres vom Konzern eingeschlagene Rückzug aus dem Ausland fortgesetzt. "Wir beweisen damit, dass wir den Worten auch Taten folgen lassen und unsere Strategie zügig umsetzen", erklärte Gerbavsits. Was für den Verkauf von B.net Hrvatska gelte, treffe auf den gesamten Rückzug aus dem Ausland zu, so Vorstand Reinhard Schweifer. Für die Beteiligungen gebe es "einen strukturierten Prozess, der möglichst hohe Erträge bringen soll." (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: