Kaum Skrupel vor Musikdiebstahl im Web Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


15.04.2011 Alex Wolschann/pte

Kaum Skrupel vor Musikdiebstahl im Web

Dass die Online-Piraterie der Medien- und Musikbranche so stark zusetzt, geht auf fehlende moralische Hemmungen zurück.

Egal ob jemand eine CD im Musikladen klaut oder illegalen Download Musikstücke im Internet herunterlädt - aus Sicht der Musikindustrie und der Gesetzgeber ist beides gleichermaßen Diebstahl. Dass die Online-Piraterie der Medien- und Musikbranche dennoch so viel stärker zusetzt, geht auf fehlende moralische Hemmungen zurück. Das bestätigen nun Forscher der Universität Nebraska-Lincoln in der Zeitschrift "Psychology, Crime and Law".

Im direkten Vergleich befragten die Wissenschaftler um Twila Wingrove 200 Studenten nach ihrer Reaktion, würden sie eines Tages einen Kommilitonen entweder beim Ladendiebstahl in einem CD-Laden oder beim illegalen Musikdownload erwischen. Kaum jemand würde demnach selbst Ladendiebstahl begehen oder diesen bei Kollegen reaktionslos hinnehmen. Schützende Umstände waren besonders Moral, Einfluss der Familie und Freunde, die Angst vor Erwischtwerden und Bestrafung sowie auch gesetzliche Pflicht.

Diese Faktoren fielen beim illegalen Internet-Filesharing jedoch fast völlig weg, obwohl die Erhebung gerade zum Höhepunkt einer Anti-Piraterie-Kampagne stattfand. "Wer sich illegal Musik im Internet besorgt, rechtfertigt dies vor sich selbst meist damit, dass er offensichtlich niemanden oder kein Objekt physisch schädigt. Auch denken viele, dass ein Dieb von digitaler Musik niemand etwas zuleide tut", berichtet Wingrove. Erschwerend komme dazu, dass derartiges Verhalten in der Internetgemeinde sowie an Universitäten weithin Unterstützung finde.

Trotz intensiver Bemühungen hat sich das Problem der Online-Piraterie wie auch des moralischen Standards im vergangenen Jahrzehnt nicht gebessert. Wenigstens die Zeit bietet laut den US-Forschern einen kleinen Hoffnungsschimmer. Heutige Absolventen und Studenten seien in einer Epoche aufgewachsen, in der das Internet für den Zugang zu freien Informationen und Medien stand, da es noch keine Online-Bezahlsysteme gab. Dass bereits mehrere Branchen mit Einschränkungen des freien Zugangs und mit Bezahlinhalten begonnen haben, könne sich auch auf die Musik auswirken, so die Experten.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • customer care solutions - Call Center Betriebs GmbH

    customer care solutions - Call Center Betriebs GmbH B2C Dienste und Lösungen, B2B Dienste und Lösungen, User Helpdesk-Systeme und Hotlines, Systempflege- und Wartung, Outsourcing, IKT-Consulting, Facility Management,... mehr
  • SEQIS GmbH

    SEQIS GmbH Qualitätssicherung, Expertensysteme, Tools, Security Audits, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr
  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • Bechtle IT-Systemhaus Österreich

    Bechtle IT-Systemhaus Österreich WLAN-Systeme, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Server-Betriebssysteme, Verschlüsselungs- und Kryptografie Software, Security Audits, Notfalls-Rechenzentren,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: