EU-Kommissarin fordert Ende des Telefon-Roamings Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


04.03.2011 apa/Rudolf Felser

EU-Kommissarin fordert Ende des Telefon-Roamings

Die für für digitale Medien zuständige EU-Kommissarin Neelie Kroes drängt zu Preissenkungen für Telefon-Roaming im europäischen Ausland. Sie tritt de facto für ein Ende des Telefon-Roamings bis 2015 ein.

Ab dann sollte das Telefonieren mit dem Handy in einem anderen EU-Land nicht teurer sein als im eigenen. Der nach der öffentlichen Befragung erstellte Entwurf der Kommission "schlägt eine Anzahl von Optionen vor, um das Ziel der Digitalen Agenda zu erreichen, dass die Differenz zwischen Roaming- und nationalen Preisen 2015 gegen Null geht", sagte sie. Die Möglichkeiten reichten von klaren Preisobergrenzen bis zu Strukturmaßnahmen, um dem Problem für die Endkundenpreise, die immer noch zu hoch seien, zu Leibe zu rücken. Kroes konzedierte, dass es bereits einige Fortschritte gegeben habe, doch seien heute die Sprach-Roamingpreise innerhalb Europas immer noch dreimal höher als die Tarife im eigenen Land.

Die EU hatte 2007 erste Preisobergrenzen für Auslandstelefonate eingeführt. Ab Juni 2007 durfte ein Anruf aus einem EU-Land nach Österreich 0,49 Euro je Minute kosten, der in Österreich Angerufene zahlte noch 0,24 Euro. Mit August 2008 gab es eine neuerliche Senkung auf 0,46 bzw. 0,22 Euro. Ab Juli 2010 blieben die Höchstpreise für ausgehende Gespräche bei 46 Cent, für eingehende dürfen seither maximal 18 Cent berechnet werden. Mit Juli 2011 gibt es eine neuerliche Reduktion der Preise auf 35 bzw. 11 Cent. Die EU-Kommission wird Ende Juni eine Übersicht über die Lage auf dem Roaming-Sektor vorlegen.

Kroes sind die bisher erfolgten Preisreduzierungen jedenfalls nicht genug, auch nicht bei Daten-Roaming. Sie droht den Mobilfunk-Betreibern mit mehr Regulierung, wenn sie die Datenroaming-Tarife im europäischen Ausland nicht weiter senken. "Die mittlerweile deutlich gesunkenen Großhandelspreise bei Datentarifen spiegeln sich noch nicht in ausreichendem Maße in den Endkundenpreisen wider, und ich habe bisher keine große Hoffnung, dass der Wettbewerb dieses Problem ohne weitere Gesetzgebung lösen kann", sagte Kroes zuletzt anlässlich der Auszeichnung als "IT-Person des Jahres" durch das Computermagazin "Chip". (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Fabasoft AG

    Fabasoft AG Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Freie Berufe, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung,... mehr
  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr
  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr
  • Bacher Systems EDV GmbH

    Bacher Systems EDV GmbH mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: