Gastkommentar: Markenrecht bei Olympia Gastkommentar: Markenrecht bei Olympia - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


06.06.2012 :: Printausgabe 12/2012 :: Andreas Schütz* +Premium Content

Gastkommentar: Markenrecht bei Olympia

Schon länger werden bei den Olympischen Spielen Machtkämpfe nicht mehr nur zwischen den Athleten ausgetragen – längst sind Sponsoren und Fans Hauptakteure dieser Veranstaltung geworden. Da bekanntlich beträchtliche finanzielle Interessen rund um die Olympischen Spielen bestehen, sollen neue markenrechtliche Hürden für den entsprechenden Exklusivitätsschutz sorgen.

© enwc





Mit der Umsetzung des Olympic Symbol Protection Acts soll so verhindert werden, dass jeder, der kein offizieller Sponsor der Spiele ist, eigene Logos und Marken gemeinsam mit dem bekannten olympischen Symbol oder sonstigen olympischen Zeichen werbemäßig verwendet. Dies gilt sowohl für klassische Print- und TV-Werbung als auch für den gesamten Online-Bereich. Nach dem Olympic Symbol Protection Act ist weiters auch die Verwendung der geschützten offiziellen Olympia Bezeichnungen und Symbolen, selbst wenn nur in Form von Wortkombinationen, für die Bewerbung von Produkten untersagt. 

Wie unschwer zu erkennen ist, kann es gerade auch im Online-Bereich rasch zu Verstößen gegen diese Werbebeschränkungen kommen. So sind etwa Gewinnspiele auf Facebook oder auch Online-Games mit der Verwendung des Olympia Logos verboten. Dies birgt für den Werbenden rasch die Gefahr von Unterlassungs- und Schadenersatzansprüchen. Reine beschreibende Angaben wie etwa: »zu den Olympischen Spielen haben wir Sonderangebote« werden mit diesen Regelungen hingegen nicht verboten.

Bilder auf Facebook oder Youtube sowie sonstige Video- und Audioaufnahmen von den Olympischen Spielen, auf denen ein offizielles Logo zu sehen ist, sind ebenfalls verboten. Die Verantwortlichen haben bereits angekündigt, die Einhaltung dieser Regelungen auch dieses Jahr wieder sehr streng zu überwachen. Sogar die Athleten selbst sind vor diesen strengen Werbekriterien nicht gefeit. Auch sie dürfen Werbung mit eigenen Bildern und offiziellen Zeichen der Olympischen Spiele stets nur mit entsprechender Zustimmung machen. 

Es sollte daher bei der Bezugnahme auf die Olympischen Spiele im Einzelfall genau rechtlich geprüft werden, ob die beabsichtigte Werbung in der konkreten Form auch tatsächlich gestattet ist.

*Andreas Schütz ist Rechtsanwalt bei TaylorWessing e|n|w|c Natlacen Walderdorff Cancola Rechtsanwälte (a.schuetz@taylorwessing.com).

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • HATAHET productivity solutions GmbH

    HATAHET productivity solutions GmbH Individual-Softwareentwicklung, Migrations-Management, Programmierung, System- und Netzwerk-Tuning, Systemintegration und Systemmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines,... mehr
  • SEQIS GmbH

    SEQIS GmbH Qualitätssicherung, Expertensysteme, Tools, Security Audits, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr
  • Snap Consulting - Systemnahe Anwendungsprogrammierung u Beratung GmbH

    Snap Consulting - Systemnahe Anwendungsprogrammierung u Beratung GmbH Wasser- und Energieversorgung, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Logistik, Konsumgüterindustrie,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: