Kroatien schafft umstrittene Telekom-Steuer ab Kroatien schafft umstrittene Telekom-Steuer ab  - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


Kroatien schafft umstrittene Telekom-Steuer ab

Die kroatische Regierung schafft die umstrittene Telekommunikationssteuer per 1. Juli ab. Die Steuer in Höhe von 6 Prozent wurde auf SMS und andere Dienste eingehoben, was die Betreiber Hrvatski Telekom (Deutsche Telekom), Vipnet (Telekom Austria) und Tele 2 entrüstet hatte.

© Archiv

Ursprünglich als Krisenmaßnahme von der Vorgängerregierung eingeführt, wurde sie Ende 2011 abgeschafft. Nur einen Monat später führte die neue sozialdemokratische Regierung die Abgabe wieder ein, mit der Begründung, dass die Betreiber keine Investitionen tätigten, aber die staatliche Infrastruktur nutzten. Dafür erntete Kroatien massive Kritik aus Brüssel.

Vorgesehen war, die Steuer erst im Juni 2013, vor Kroatiens EU-Beitritt am 1. Juli, abzuschaffen. Die Regierung begründete deren Abschaffung am Mittwoch in der Regierungssitzung nun damit, dass die Betreiber ihre Tarife an jene in der EU anpassen wollten und ihre Investitionspläne vorgelegt hätten, berichteten kroatische Medien.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: