Mobil- und Festnetz-Fusion bei TA angeblich fix Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


27.11.2009 Alex Wolschann/apa

Mobil- und Festnetz-Fusion bei TA angeblich fix

Die Fusion von Mobilfunk und Festnetz bei der Telekom Austria Holding soll so gut wie fix sein, berichtet die "Wiener Zeitung" unter Berufung auf Konzernkreise.

Die Fusion von Mobilfunk und Festnetz bei der Telekom Austria Holding soll so gut wie fix sein, berichtet die "Wiener Zeitung" unter Berufung auf Konzernkreise. Demnach "verdichten sich die Hinweise", dass bei der Aufsichtsratssitzung am 9. Dezember die Zusammenlegung vorgeschlagen wird. Vor rund zwei Wochen gab der Aufsichtsrat dem Vorstand den Auftrag, die Vor- und Nachteile einer Fusion zu prüfen.

"Das stimmt nicht, dass es eine beschlossene Sache ist", wiederholte hingegen eine TA-Sprecherin auf APA-Anfrage ihre Aussage von Mitte November. Die TA würde mit der Fusion auf einen europaweiten Trend aufspringen. Vergangene Woche bekam etwa die Deutsche Telekom von ihren Aktionären grünes Licht für die Zusammenführung der Festnetz- und Mobilfunksparte.

Der Mobilkom-Betriebsratschef Werner Luksch hat unterdessen erneut vor einem Schnellschuss gewarnt. "Eine Ruck-Zuck-Entscheidung darf es nicht geben", auch wenn es derzeit da und dort so aussehe, als müsse sofort ein Beschluss gefasst werden. Luksch fragt sich, ob die Mobilkom jetzt in der Krise Zeit hat, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Immerhin stehe sie in einem der härtesten Wettbewerbe in Europa.

In jedem Fall müssen die Arbeitsplätze gesichert werden, forderte Luksch. Außerdem dürfe die Mobilkom nicht an Service- und Innovationsqualität verlieren. "Ehe es auf diese drei Fragen keine überzeugenden Antworten gibt, sehen wir von der Personalvertretung keinen Anlass, weitere Überlegungen zu einer möglichen Fusion anzustellen."

Hinzu komme, dass die Mobilkom als selbstständiges Unternehmen eines der effizientesten der Branche sei und daher nicht unbedingt dem europäischen Trend zur Fusion von Festnetz und Mobilfunk folgen müsse. "Umso weniger, da wir ohnedies im Kundenvertrieb bereits sehr eng zusammenarbeiten", so der Betriebsrat.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: