Cosmos meldet Ausgleich an Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


28.01.2010 Alex Wolschann/apa

Cosmos meldet Ausgleich an

Nach langem Ringen um eine Sanierung ist es nun fix: Der Elektrohändler Cosmos wird beim Handelsgericht Wien den Ausgleich anmelden.

Nach langem Ringen um eine Sanierung ist es nun fix: Der Elektrohändler Cosmos wird beim Handelsgericht Wien den Ausgleich anmelden. Der Antrag wird für Freitag (29. Jänner), erwartet, teilt der Kreditschutzverband von 1870 (KSV) der APA mit. Mit Passiva von 35 Mio. Euro ist das Unternehmen geringfügig buchmäßig überschuldet, so Insolvenzexperte Hans-Georg Kantner. Von der Insolvenz betroffen sind 1.200 Dienstnehmer und rund 800 Gläubiger.

Das Unternehmen soll saniert und fortgeführt werden. Es ist geplant, unter anderem unrentable Filialen der insgesamt 25 Standorte zu schließen.

In den vergangenen Wochen haben der Eigentümer Harald Stauder, sein Geschäftsführer Robert Knobel und die Belegschaftsvertretung intensiv um eine Rettung des Unternehmens gerungen. Für die Fortführung der Elektrokette braucht das Unternehmen dringend einen Investor. Dieser könnte nach einer Entschuldung durch eine Insolvenz leichter gefunden werden.

Das Unternehmen hatte in den vergangenen Wochen Probleme mit der Warenbeschaffung, da die Kreditversicherer, wie berichtet, Lieferantenkredite nicht mehr besichern wollten. So hat der Kreditversicherer Prisma seit Anfang Jänner und Atradius bereits seit vergangenen November keine Deckung mehr übernommen. Das Geschäftsjahr 2008 hat Cosmos mit einem Verlust von mehr als 11 Mio. Euro abgeschlossen. Der Umsatz belief sich auf 267 Mio. Euro.

Im Zuge des angekündigten Ausgleichs bei Cosmos werden rund 200 der 1.200 Mitarbeiter zur Kündigung angemeldet. Bis zu fünf der insgesamt 27 Filialen sollen geschlossen werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Damit werde die Basis für eine erfolgreiche Fortführung der Geschäftstätigkeit von Cosmos in Österreich geschaffen, hieß es. Einen Konkurs schlossen die Eigentümer aus.

Die 1975 gegründete österreichische Elektrohandelskette Cosmos hat einige Höhen und Tiefen und eine Reihe von Eigentümerwechseln hinter sich. Erst seit Jänner d.J. wurde das Unternehmen von den Tiroler Brüdern Harald und Markus Stauder übernommen, die die Bankverbindlichkeiten - dem Vernehmen nach in zweistelliger Millionenhöhe - übernommen haben.

Gescheitert ist der geplante Einstieg der türkischen Esas-Holding der Familie Sabanci. Die Verträge hätten bis Jänner 2010 unterzeichnet sein sollen. Für die Fortführung braucht Cosmos aber dringend einen finanzstarken Investor.

Im Dezember 1996 wurde Cosmos erstmals, und zwar um damals 150 Mio. Schilling, an den Elektrohändler Köck verkauft, der dem von Francis Lustig gegründeten Vermögensverwalter Kapital Wert gehört hat. Die Cosmos-Köck-Anteile wurden dann in der Folge von der BAWAG übernommen.

Im Herbst 2006 hat die BAWAG dann ihre defizitäre Elektrohandelstochter Cosmos an die Value Management Service (VMS) um den Sanierer Erhard Grossnigg und den deutschen Finanzinvestor Nordwind Capital verkauft. Gleichzeitig mit der Übernahme wurde Cosmos mit der von der Grossnigg-Gruppe sanierten Niedermeyer-Kette in eine gemeinsame Holding eingebracht. Damit entstand Österreichs größte Elektrohandelsgruppe mit einem Marktvolumen von 3,1 Mrd. Euro.

Der derzeitige Cosmos-Eigentümer Stauder ist seit Jahren im Bereich MA tätig. Über die Stauder Beteiligungs GmbH hält er u.a. Anteile am Leonischen Drahtwerk, an der Bull-Verlags GmbH von Dietrich Mateschitz, einem Hersteller von Flüssigwaschmitteln sowie an einem Immobilienportfolio, zu dem auch das "Play Castle" in Seefeld gehört.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr
  • EASY SOFTWARE GmbH

    EASY SOFTWARE GmbH Schrifterkennung, Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS), Dokumentenmanagement und ECM, Business Intelligence und Knowledge Management mehr
  • ELO Digital Office AT GmbH

    ELO Digital Office AT GmbH Mobile Lösungen und Applikationen, Dokumentenmanagement und ECM, Übernahme von Softwareprojekten, Systemintegration und Systemmanagement, Programmierung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting,... mehr
  • T-Systems Austria GesmbH

    T-Systems Austria GesmbH WLAN-Systeme, VPN, Voice Mail Dienste, Videokonferenz-Systeme, Unified Messaging Dienste, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: