Infineon verkauft Handychip-Sparte Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


08.09.2010 Christof Baumgartner/idg

Infineon verkauft Handychip-Sparte

Infineon-CEO Peter Bauer will sich nach dem verkauf der Drahtlossparte wieder auf das Kerngeschäft konzentrieren.

wien – Der Münchner Halbleiterkonzern Infineon verkauft seine Handychip-Sparte für 1,4 Milliarden Dollar (rund 1,1 Milliarden Euro) an den US-Branchenriesen Intel. Das Unternehmen will sich künftig stärker ihrem Hauptgeschäft mit der Industrie- und Autobranche zuwenden. »Wir können nun unsere Ressourcen ganz auf starkes Wachstum in unseren Kernsegmenten Automotive, Industrial & Multimarket und Chip Card & Security konzentrieren«, sagt Infineon-Chef Peter Bauer. Der Verkauf sei eine strategische Entscheidung, um den Wert von Infineon zu steigern. Bei Intel soll die Sparte als eigenständige Geschäftseinheit weitergeführt werden. Die Transaktion solle im ersten Quartal 2011abgeschlossen werden. INTEL WILL SEIN GESCHÄFT FÜR MOBILE GERÄTE AUSBAUEN Der US-Konzern will mit dem Zukauf sein Geschäft mit Laptops, Netbooks und Smartphones ausbauen. Die Bestandskunden übernimmt Intel gleich mit. Laut Experten gehört unter anderem der US-Konzern Apple zu den Kunden von Infineon. Die Münchner sind vor allem in der Ausstattung von sehr günstigen Handys und Smartphones stark. Intel kauft sich mit der Infineon-Sparte eine neue Technologie: Bislang produziert der Chipriese selbst hauptsächlich WiFi- und WiMax-fähige Chips, die Bauteile von Infineon sind auf 3G-Mobilfunktechnologien wie UMTS ausgelegt. Zudem soll die Entwicklung der nächsten Mobilfunkgeneration LTE beschleunigt werden, die zum Beispiel eine schnellere Datenübertragung erlaubt. Intel sei gut positioniert, um das Wachstumspotenzial in jedem Computing-Segment zu nutzen – von Laptops bis zu mobilen Endgeräten, sagt Intel-Chef Paul Otellini zu dem Deal. Schon seit Monaten war über den Verkauf spekuliert worden, Intel galt als möglicher Käufer. Die mittlerweile profitable Handysparte machte 2009 immerhin ein Drittel des Jahresumsatzes von Infineon aus (gesamt: 3,03 Milliarden Euro). Die Mobilfunkchip-Sparte galt jahrelang als größtes Sorgenkind bei Infineon. Mittlerweile wirft der Bereich aber wieder Gewinn ab. Der Verkauf betrifft 3.400 Infineon-Mitarbeiter, 1.600 in Deutschland, die anderen großteils in Asien. Infineon Austria solle durch den Deal kaum betroffen sein, so Bauer. In Österreich arbeiten rund 2.500 Leute bei Infineon, die bleiben sollen. Bei Infineon in Österreich mit Sitz in Villach werden Halbleiter- und Systemlösungen für Anwendungen in den Bereichen Auto, Industrie und Kommunikationslösungen entwickelt und produziert. Neben Villach ist Infineon noch in Klagenfurt, Graz, Linz und Wien präsent. [cb/idg]

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • ELO Digital Office AT GmbH

    ELO Digital Office AT GmbH Mobile Lösungen und Applikationen, Dokumentenmanagement und ECM, Übernahme von Softwareprojekten, Systemintegration und Systemmanagement, Programmierung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting,... mehr
  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: