DPD Austria perfektioniert Transport-Logistik mit Lösungen von A1 Telekom Austria Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


25.11.2010 pi

DPD Austria perfektioniert Transport-Logistik mit Lösungen von A1 Telekom Austria

In Zusammenarbeit mit A1 Telekom Austria wurde der zentrale Internet-Access modernisiert und spezielle Lösungen entlang der gesamten Logistik-Kette implementiert.

Die DPD Austria GmbH und A1 Telekom Austria haben im Zuge eines Projektes, das über mehrere Monate hinweg realisiert wurde, eine umfassende Modernisierung der gesamten Telekommunikationsinfrastruktur vorgenommen. Unter anderem wurden gezielte Upgrades bei der Vernetzung der Standorte über Internet gemacht. Die Telefonanlagen an zwei wichtigen Standorten wurden auf Internet-Telefonie umgestellt. Die Zustellprozesse werden mit einer neuen SMS-Lösung unterstützt. Eine 05 Success Number sorgt für einen landesweit einheitlichen Auftritt nach außen. Damit alle DPD Fahrer unterwegs in die Kommunikation einbezogen werden können, wurden insgesamt 1.300 Mobilscanner ins Firmennetzwerk eingebunden. Diese nutzen die Vorteile des A1 Netzes für Datenverkehr.

"Zusätzlich zu unserer hervorragenden Logistik-Infrastruktur auf Basis der Verteilzentren unserer Gesellschafter - der Speditionen Gebrüder Weiss, Lagermax und Schachinger - haben wir jetzt mit unserem langjährigen Partner A1 Telekom Austria auch unsere IKT-Infrastruktur auf modernste Standards gebracht und darauf neue Anwendungen realisiert", so Alexander Staffa, IT-Leiter bei DPD Austria. "Bei der Umsetzung hat uns vor allem das 'Alles aus einer Hand’-Prinzip mit nur einem Ansprechpartner für alle unsere Anforderungen imponiert."

"Wir haben die Synergieeffekte von A1 Telekom Austria und unseren Tochterunternehmen world direct und mass response genutzt und für DPD Austria ein umfangreiches Gesamtpaket geschnürt, das die vom Kunden angepeilte Prozess-Optimierung auf allen IKT-Ebenen wirkungsvoll unterstützt", erklärt Karl-Heinz Tschofen, Corporate Account Manager bei A1 Telekom Austria. "Wir konnten uns beim DPD Austria-Projekt mit unseren gewohnten Stärken aus Verlässlichkeit, höchster Servicequalität und bester Sicherheit der Anwendungen sowie mit flexiblem Customizing der Lösungen gegen andere Anbieter durchsetzen."

DPD Austria hatte schon bislang die Zentrale in Leopoldsdorf und acht Filialstandorte über eine hoch verfügbare IP-Infrastruktur vernetzt. Im Zuge der jetzt durchgeführten weiteren Aufrüstung der Informations- und Kommunikationssysteme wurde in der Zentrale in Leopoldsdorf ein zentraler Internetzugang implementiert, der mit einer integrierten Firewall auch für zeitgemäße Datensicherheit sorgt. Zusätzlich wurde das Firmen-LAN (Local Area Network) in der Zentrale mit ergänzenden Netzkomponenten noch einmal verbessert.

An den Standorten Leopoldsdorf und Hörsching wurden die klassischen Telefonanlagen durch Internet-Telefonielösungen ersetzt und das von DPD Austria selbst entwickelte IVR (Interactive Voice Response)-System integriert.

Beim System-Upgrade stand vor allem auch die weitere Optimierung der Zustellprozesse im Fokus. Mit der Implementierung eines innovativen SMS-Services von mass response, einem auf automatisierte Lösungen für die Massenkommunikation spezialisierten Tochterunternehmen von A1 Telekom Austria, konnte die Zustell-Logistik optimiert werden.

Die mobilen Anwender von DPD Austria greifen mit ihren Laptops, PDAs und Smartphones über eine gesicherte mobile Datenverbindung auf Anwendungen im Corporate Network (CN) des Logistikunternehmens zu. Durch den flächendeckenden Einsatz von insgesamt 1.300 Mobilscanner ist eine lückenlose Nachverfolgbarkeit der Paketzustellprozesse sichergestellt. Genutzt wird dafür das A1 Netz, das erst kürzlich wieder als Gesamtsieger aus einem Netztest im deutschsprachigen Raum hervorgegangen ist. Der Test wurde vom Fachmagazin connect durchgeführt.

Mit einem im Serviceumfang nochmals verfeinerten und exakt an die besonderen Bedürfnisse von DPD Austria angepassten Service Level Agreement (SLA) konnte A1 Telekom Austria die Vorstellungen des Kunden über die Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit seiner IKT nicht nur auf Ebene der eingesetzten modernen Internet-, Sprach- und Mobilfunktechnologien und -applikationen, sondern auch auf Betriebs- und Wartungsebene punktgenau erfüllen. (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr
  • KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H:

    KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H: Betriebsdaten- und Zeiterfassung, Kaufmännische Software (ERP), Management Informationssysteme (MIS), Bauwesen, Einzelhandel, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Freie Berufe,... mehr
  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr
  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: