Finnland: Lex Nokia geht in die Beschlussfassung Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


24.02.2009 apa

Finnland: Lex Nokia geht in die Beschlussfassung

Das umstrittene Gesetz, das es Unternehmern erlauben soll, den Datenverkehr ihrer Mitarbeiter zu überwachen, dürfte beschlossen werden.

Die geplante Änderung des finnischen Informationsschutzgesetzes für elektronische Daten, von den Medien gemeinhin als "Lex Nokia" bezeichnet, steht im Parlament in Helsinki auf der Tagesordnung. Das umstrittene Gesetz, das es künftig Unternehmern erlauben soll, den elektronischen Datenverkehr ihrer Mitarbeiter zu überwachen und Industriespionage hintanzuhalten, dürfte nach derzeitigem Ermessen beschlossen werden.

Zu Wochenbeginn erhielt die Debatte um das Gesetz neuen Auftrieb, als die Tageszeitung "Helsingin Sanomat" ihre Vorwürfe erneuerte, der finnische Handy-Weltmarktführer habe mit Hilfe der Arbeitgeberorganisation aggressives Lobbying für das Gesetz betrieben. Unter anderem soll Nokia damit gedroht Druck gemacht haben, Finnland den Rücken zu kehren und damit Tausende Arbeitsplätze aufs Spiel zu setzen.

Erstmals fand sich mit Unterstaatssekretär Markku Wallin ein hoher Regierungsbeamter bereit, diese Drohung von Seiten Nokias persönlich und namentlich zu bestätigen. Sowohl Nokia als auch die Ministerriege von Regierungschef Matti Vanhanen abwärts bestreiten vehement, dass es beim Zustandekommen des Gesetzesvorschlags Druck von Seiten Nokias oder den Wirtschaftsorganisationen gegeben habe. Kritiker, darunter Verfassungsexperten und hohe Polizeibeamte, befürchten, durch das Gesetz könnten Grundrechte verletzt werden und Unternehmer sogar umfassendere Ermittlungsrechte erhalten, als staatliche Behörden.

Der Großteil der Regierungsabgeordneten unterstützt die Gesetzesänderung. Skepsis gibt es bei den Grünen, die sich bisher vorbehalten haben, gegen das Gesetz zu stimmen. Auch in der Opposition gibt es Widerstand gegen das Gesetz. Bisher wurden drei Änderungsanträge eingebracht. Die Abstimmung über das Gesetz in erster Lesung wird für Mittwoch (24. Februar), das zweite und abschließende Votum für kommende Woche erwartet. (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Dimension Data Austria GmbH

    Dimension Data Austria GmbH Call Center, IKT-Consulting, Migrations-Management, Outsourcing, Systemintegration und Systemmanagement, Systempflege- und Wartung mehr
  • VOQUZ Technologies GmbH

    VOQUZ Technologies GmbH Öffentliche Verwaltung, Maschinen- und Anlagenbau, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung, Product Lifecycle Management (PLM), Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS),... mehr
  • DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten.

    DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten. Enterprise Application Integration, Datenbanken, Business Intelligence und Knowledge Management, Tools, Server-Betriebssysteme, Middleware, Betriebssysteme für PCs,... mehr
  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: