Mobiles Breitband wächst im CEE-Raum weiter Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


02.03.2009 apa

Mobiles Breitband wächst im CEE-Raum weiter

In den kommenden Jahren bleibt die Region Mittel- und Osteuropa ein wichtiger Wachstumsmarkt für europäische Telekombetreiber, so eine Studie.

Die Verbreitung von Breitband-Internet in Mittel- und Osteuropa verzögert sich. Die geringe Festnetzpenetration und vergleichsweise hohe Kosten für den Konsumenten seien dafür verantwortlich - zu diesem Schluss kommen das Beratungsunternehmen Roland Berger und UniCredit CAIB in ihrem "CEE Weather Report - Telecom".

Nur etwas mehr als ein Viertel der Haushalte in dieser Region verfügt über einen Breitbandzugang und nur sieben Prozent können mobil surfen. Zum Vergleich: In Westeuropa verfügen rund 60 Prozent aller Haushalte über einen Breitbandzugang und 50 Prozent können mobiles Breitband nutzen.

Die geringe Festnetzpenetration lässt in den kommenden Jahren "überdurchschnittliche Wachstumsraten" bei mobilem Breitband in Mittel- und Osteuropa erwarten, lautet die Prognose. Bereits jetzt würden die Mobilfunkbetreiber rasch wachsende Kundenzahlen feststellen.

Bei der Breitbandpenetration im Festnetzbereich führend waren Ende 2007 Tschechien (42,6 Prozent), Ungarn (39,1 Prozent) und die Türkei (37,4 Prozent). Am anderen Ende der Tabelle findet sich die Ukraine mit 7,1 Prozent. Bei mobilem Breitband führte Ende 2007 Rumänien (13,8 Prozent) vor Polen (10,6 Prozent) und Ungarn (7,4 Prozent). Praktisch kein mobiles Breitband-Internet gibt es in der Ukraine (0,04 Prozent). Zum Vergleich: In Österreich verfügten im Vorjahr 51 Prozent der Haushalte über Breitband und Ende 2007 60,4 Prozent über mobiles Breitband.

In den kommenden Jahren bleibe die Region Mittel- und Osteuropa "ein wichtiger Wachstumsmarkt" für europäische Telekombetreiber. Die Entwicklung werde sich jedoch weiterhin auf die urbanen Räume konzentrieren. Darüber hinaus rechnet Roland Berger - im Gegensatz zu Westeuropa - für einige Länder noch mit Wachstumsraten im Festnetzbereich. So soll in den kommenden fünf Jahren die Breitbandpenetration in Russland von derzeit 14,6 Prozent auf 34,3 Prozent steigen, in der Türkei von 37,4 Prozent auf 53,8 Prozent und in Bulgarien von 16,6 Prozent auf 31,5 Prozent. Gesamt betrachtet werde der fixe Breitbandmarkt in West- wie auch in Osteuropa um rund 10 Prozent wachsen, so die Prognose. (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr
  • SEQIS GmbH

    SEQIS GmbH Qualitätssicherung, Expertensysteme, Tools, Security Audits, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr
  • Bacher Systems EDV GmbH

    Bacher Systems EDV GmbH mehr
  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: