Chipproduzent Spansion beantragt Gläubigerschutz Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


02.03.2009 apa

Chipproduzent Spansion beantragt Gläubigerschutz

Der amerikanische Flash-Chip Hersteller beantragte Gläubigerschutz. Die japanische Tochter hat bereits im Februar Gläubigerschutz angemeldet.

Die Krise in der Chipbranche hat nach dem deutschen Hersteller Qimonda in den USA ein weiteres Opfer gefordert. Der amerikanische Flash-Chip Hersteller Spansion beantragte am Sonntag (1. März) Gläubigerschutz. Die Firma, deren japanische Tochter bereits im Februar Gläubigerschutz angemeldet hatte, leidet wie die gesamte Branche unter dem rapiden Preisverfall sowie der flauen Nachfrage infolge der weltweiten Wirtschaftskrise.

Die Firma mit Sitz in Sunnyvale in Kalifornien hatte zuletzt Vermögenswerte von 3,8 Milliarden Dollar (3,0 Mrd Euro) und Schulden von 2,4 Milliarden Dollar. Der Konzern erklärte, sich nach Chapter 11 des US- Insolvenzrechtes sanieren und auf profitable Geschäftsfelder konzentrieren zu wollen. Spansion-Sparten außerhalb der USA und Japan würden durch die Entwicklungen nicht beeinträchtigt und normal weiterarbeiten. (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: