Lenovo konzentriert sich wieder auf China Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


11.03.2009 Alex Wolschann

Lenovo konzentriert sich wieder auf China

Die Weltwirtschaftskrise hat Lenovos Traum von einer internationalen Expansion einen schweren Dämpfer verpasst.

Vier Jahre nach der Übernahme der Computersparte von IBM hat die Weltwirtschaftskrise dem Traum des chinesischen Erfolgsunternehmens Lenovo von einer internationalen Expansion einen schweren Dämpfer verpasst. Nach einem Verlust von 96,7 Millionen Dollar im dritten Geschäftsquartal verkündete Lenovo eine Wende zurück zu der chinesischen Führungsmannschaft, die das Unternehmen einst groß gemacht hat. Der 65-jährige Firmengründer Liu Chuanzi kehrt zurück als Vorstandsvorsitzender. Unternehmenschef Yang Yuanqing, der mit dem Heimatmarkt China bestens vertraut ist, ersetzt den glücklosen amerikanischen Geschäftsführer und früheren Dell-Manager Bill Amelio, der nach drei Jahren seinen Hut nehmen muss.

Lenovo will sich damit wieder stärker auf China ausrichten, wo sein Geschäft auch besser läuft. Immerhin trägt China mit Festlandchina, Hongkong und Taiwan mit 45 Prozent zu seinen Einnahmen bei. »In dieser entscheidenden Zeit wollen wir unserem China-Geschäft besondere Aufmerksamkeit zollen«, erklärte Liu Chuanzi. »Es ist das Fundament unserer globalen Geschäftstätigkeit und Wachstumsstrategie.« Außer auf China, wo Lenovo Marktführer ist, will sich Lenovo auch auf Schwellenländer wie Indien, Russland und Brasilien konzentrieren.

Die globale Finanzkrise trifft Lenovo besonders hart, weil viele seiner Kunden in Übersee Unternehmen sind, die in der Krise als erstes ihre Ausgaben für Informationstechnologie kürzen. Lenovo will sich nun direkt den Verbrauchern zuwenden. Auch wird kräftig gespart. Im Januar hatte das Unternehmen bereits eine Umstrukturierung und die Entlassung von elf Prozent oder 2.500 seiner Beschäftigten weltweit verkündet. Nur in China soll niemand vor die Tür gesetzt werden.

Während der Umsatz im dritten Geschäftsquartal per Ende Dezember weltweit um 20 Prozent fiel, ging der Lenovo-Absatz in China nur um ein Prozent zurück, obwohl die PC-Verkäufe in China insgesamt sieben Prozent einbüßten.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr
  • Dimension Data Austria GmbH

    Dimension Data Austria GmbH Call Center, IKT-Consulting, Migrations-Management, Outsourcing, Systemintegration und Systemmanagement, Systempflege- und Wartung mehr
  • DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten.

    DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten. Enterprise Application Integration, Datenbanken, Business Intelligence und Knowledge Management, Tools, Server-Betriebssysteme, Middleware, Betriebssysteme für PCs,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: