Wettbewerb für TU- und WU-Studierende Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


19.03.2009 Michaela Holy

Wettbewerb für TU- und WU-Studierende

Ab 30. März bis Anfang Mai ist es möglich, innovative Ideen und Unternehmertum zu einem bestimmten Thema einzureichen.

Bereits zum dritten Mal veranstaltet das Entrepreneurship Center Vienna (EC Vienna) – eine gemeinsame Initiative der Technischen Universität Wien (TU Wien) und der Wirtschaftsuniversität Wien (WU Wien) – kommenden Mai den internationalen Fallstudien-Wettbewerb für Studierende "Centrope Entrepreneurial Case Race". Wirtschaftspartner sind das Consultingunternehmen Capgemini und die Robert Bosch AG. Bewerbungsbeginn ist der 30. März 2009.

Schwierige Zeiten bringen große Chancen mit sich – gerade jetzt sind innovative Ideen und Unternehmertum gefragter als je zuvor. Ganz diesem Motto folgend findet auch dieses Jahr wieder der grenzüberschreitende Studierendenwettbewerb, das "Centrope Entrepreneurial Case Race“, statt.

Ziel der Veranstaltung ist die Förderung unternehmerischen Denkens und Handelns sowie der Zusammenarbeit zwischen Studierenden aus Technik und Wirtschaft. Besonderes Augenmerk wird auf die Vernetzung der Centrope-Region – die wirtschaftlich eng verflochtenen Grenzregionen von Österreich, Tschechien, Ungarn und der Slowakei – gelegt. „Die Fähigkeit zur interdisziplinären und internationalen Zusammenarbeit ist heute wichtiger als je zuvor. In der Praxis leben wir längst in einer Welt globaler Teams. Diese Zusammenarbeit ist sehr anspruchsvoll – es gibt schwierige Sprach-, Denk- und Mentalitätsbarrieren. Die Ergebnisse des Case Race zeigen immer wieder, was die Studierenden hier leisten können“, sagt Nikolaus Franke, Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der WU Wien.

In den Teilnehmerländern finden lokale Vorrunden statt, in denen sich die besten Studierenden für die Finalrunde am 28. Mai in Wien qualifizieren. Es werden interdisziplinäre Teams gebildet, die zu einer praxisnahen Problemstellung eigene, innovative Lösungsansätze entwickeln. Anschließend stellen die Teams ihre Kompetenz und Kreativität vor einer hochkarätigen Expertenjury aus Wirtschaft und Wissenschaft unter Beweis. Dieses Jahr können sich die Studierenden auf eine besonders spannende Themenstellung freuen. Eine herausfordernde Fallstudie aus der Welt der Automobilindustrie verlangt von den Studierenden aus Technik und Wirtschaft Einfallsreichtum, Einsatz und Teamgeist.

Entwickelt wurde der Case vom EC Vienna in Zusammenarbeit mit ihrem langjährigen Partner Capgemini sowie mit großer Unterstützung der Robert Bosch AG. „Als internationales Beratungsunternehmen wissen wir um die Bedeutung von interdisziplinärem Denken, internationalem Handeln und qualifizierter Ausbildung. All dies wird in besonderem Maße mit dem Centrope Entrepreneurial Case Race gefördert, weshalb wir uns freuen, auch im dritten Jahr den einzigartigen Bewerb als Partner zu unterstützten“, so Peter Laggner, CEO Capgemini Österreich und Eastern Europe. In diesem Jahr wird das Centrope Entrepreneurial Case Race außerdem durch das Zentrum für Innovation und Technologie (ZIT) sowie das TU Career Center gefördert.

Das EC Vienna hat die Veranstaltung bereits vor drei Jahren ins Leben gerufen. Inzwischen hat sich das Centrope Entrepreneurial Case Race als jährliche Institution etabliert. Bewerberzahlen und öffentliches Interesse steigen jedes Jahr. Interessierte Studierende aller Fachrichtungen können sich vom 30. März bis zum 02. Mai 2009 bewerben. Das große Finale bringt die Gewinnerteams der Vorausscheidungen am 28. Mai in Wien zusammen. Anmeldung und weitere Informationen hier.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten.

    DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten. Enterprise Application Integration, Datenbanken, Business Intelligence und Knowledge Management, Tools, Server-Betriebssysteme, Middleware, Betriebssysteme für PCs,... mehr
  • Fabasoft AG

    Fabasoft AG Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Freie Berufe, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung,... mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: