Nationalbibliothek-Projekt gegen digitale "Alzheimer" Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


25.03.2009 Oliver Weiss

Nationalbibliothek-Projekt gegen digitale "Alzheimer"

Die Österreichische Nationalbibliothek archiviert seit diesem Jahr alle Homepages mit Österreich-Bezug.

Im Zuge einer Novelle des Mediengesetzes, die am 1. März in Kraft getreten ist, wird die Österreichische Nationalbibliothek in Zukunft zwei Mal pro Jahr alle österreichischen Webseiten durchforsten, die dort veröffentlichten Daten auslesen und archivieren. Dazu zählen rund 835.000 Homepages mit der Top Level Domain .at sowie Seiten mit anderen Endungen, die jedoch einen eindeutigen Österreich-Bezug aufweisen. Nachrichtenseiten und andere Homepages von größerem öffentlichen Interesse sollen täglich ausgelesen werden.

Welche Datenmengen dabei zusammenkommen und wieviel die Langzeitarchivierung dieser Daten kosten wird, steht noch in den Sternen. »Die Kosten fallen ja nicht nur beim ersten Mal speichern an«, erklärt Bettina Kann, Leiterin der Abteilung »Digitale Bibliothek« in der Österreichischen Nationalbibliothek. »Wie hoch die Speicherkosten auf Dauer sind, dazu fehlen uns noch die Langzeiterfahrungswerte.« Weitere offene Fragen sind die Handhabung von Indizes, die gespeicherte Daten durchsuchbar machen, sowie die laufende Migration der Daten in aktuelle Formate oder die Mitarchivierung von Abspielsoftware, um Daten lesbar zu halten.

Unklar ist im Moment auch, welcher Aufwand für Betreiber von Websites anfällt. Standardmäßig will die Österreichische Nationalbibliothek per Webcrawler automatisiert die Inhalte von Webseiten übernehmen und unterstützt dabei die Schnittstellen HTTP, (S)FTP und OAI-PMH. Ist die Datenübernahme nicht automatisch möglich, soll mit den Websitebetreibern kooperiert werden. Diese sollen dann »sinnvolle Daten liefern, mit denen wir etwas anfangen können«, so Kann. Die Betreiber müssen eine entsprechende Schnittstelle einrichten und dafür bis zu 250 Euro selbst bezahlen. Sind es mehr als 250 Euro, übernimmt die Österreichische Nationalbibliothek die Mehrkosten oder verzichtet auf die Archivierung.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • VOQUZ Technologies GmbH

    VOQUZ Technologies GmbH Öffentliche Verwaltung, Maschinen- und Anlagenbau, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung, Product Lifecycle Management (PLM), Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS),... mehr
  • Editel Austria GmbH

    Editel Austria GmbH Supply Chain Management, E-Procurement und Supply Chain Management, Datenkonvertierung, Überwachungssysteme, Trust Center/Zertifizierungssoftware, Digitale Signatur, Datensicherung,... mehr
  • T-Systems Austria GesmbH

    T-Systems Austria GesmbH WLAN-Systeme, VPN, Voice Mail Dienste, Videokonferenz-Systeme, Unified Messaging Dienste, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management,... mehr
  • Snap Consulting - Systemnahe Anwendungsprogrammierung u Beratung GmbH

    Snap Consulting - Systemnahe Anwendungsprogrammierung u Beratung GmbH Wasser- und Energieversorgung, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Logistik, Konsumgüterindustrie,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: