Mobilkom und Orange erwägen Netz-Kooperation Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


16.04.2009 apa/Rudolf Felser

Mobilkom und Orange erwägen Netz-Kooperation

Mobilkom Austria und der drittgrößte Handynetzbetreiber Orange verhandeln derzeit über eine Kooperation bei der Nutzung der Netzinfrastruktur.

Marktführer Mobilkom Austria und der drittgrößte Handynetzbetreiber Orange verhandeln derzeit über eine Kooperation bei der Nutzung der Netzinfrastruktur. Die beiden Unternehmen erhoffen sich davon Kosteneinsparungen. Weder die Mobilkom noch Orange wollten sich dazu aber äußern. Laut Bloomberg rechnet man bei Orange mit Kosteneinsparungen von 10 Mio. Euro und einer erhöhten Gewinnmarge von zwei Prozentpunkten. Arbeitsplätze seien bei Orange jedenfalls nicht in Gefahr, hieß es aus Unternehmenskreisen zur APA.

Der bisher prominenteste Vorstoß zur Zusammenlegung von Mobilfunk-Infrastruktur stammt aus dem Jahr 2005. Damals wurde in Niederösterreich ein Mobilfunkpaket ausverhandelt, wonach alle Betreiber künftig ihre Masten vermehrt gemeinsam nutzen. Vorangegangen war die Drohung einer "Handymasten-Steuer" durch Landeshauptmann Erwin Pröll (V).

Nach einem heftigen Schlagabtausch, in dem die Netzbetreiber von einer Geldbeschaffungsaktion und das Land Niederösterreich von einer Verschönerung des Ortsbildes gesprochen hatten, gab es schließlich zu Jahresende 2005 eine Einigung, wonach die Zahl der einzeln genutzten Masten von zwei Drittel auf ein Drittel reduziert werden müsse.

In Österreich gibt es mit vier Netzbetreibern nach Ansicht von Mobilkom, T-Mobile und Orange einen zu viel. Als Übernahmekandidat wird immer wieder der kleinste Netzbetreiber Drei genannt. Dieser hat dies immer vehement zurückgewiesen. Der heimische Mobilfunkmarkt wird vom Ausland dominiert. Mutter der Mobilkom ist die Telekom Austria, die noch zu gut 27 Prozent im Staatsbesitz ist. T-Mobile gehört der Deutschen Telekom, Orange der France Telecom und Drei der chinesischen Hutchison. Der Mobilfunkboom in Österreich hält zwar weiterhin an, doch macht sich der Preiskampf und die Wirtschaftskrise bereits bei den Margen bemerkbar. (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: