Aktive Startup-Szene Aktive Startup-Szene - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


06.02.2013 :: Printausgabe 03/2013 :: Christof Baumgartner

Aktive Startup-Szene

In der heimischen Startup-Szene ist viel Bewegung. Sie bringt laut Markus Wagner vom österreichischen Inkubator i5invest pro Jahr rund 500 Unternehmen hervor.

Markus Wagner, i5invest

Markus Wagner, i5invest

© i5invest

i5Invest hat zusammen mit dem Early-Stage-Fund Speedinvest die heimische Szene analysiert. Obwohl sich die Szene positiv und rasch entwickelt, gestaltet sich die Finanzierung für viele Start-ups aber noch immer äußerst schwierig. »Es gibt deutlich zu wenig Risikokapital in Österreich«, sagt Oliver Holle, Gründer des Speedinvest-Super-Angel-Fonds. Die heimische Förderlandschaft ermögliche zwar erste Schritte, »dann wird es aber dünn«, so Holle. Insgesamt stünden den Unternehmensgründern etwa zehn Millionen Euro Kapital jährlich zur Verfügung. Notwendig wären laut Holle aber mindestens fünf Mal so viel.

Um heimische Innovationen sichtbar zu machen, wurde nun erstmals ein umfassendes Verzeichnis über die Startup-Landschaft in Österreich und Zentraleuropa erstellt. Auf einer downloadbaren Grafik (www.i5invest.com) wird die Vernetzung der zahlreichen Akteure (von Universitäten, Inkubatoren, Verbände, Services bis hin zu Coworking Spaces) dargestellt. Gab es vor einigen Jahren meist nur Einzelinitiativen, weniger Neugründungen und kein internationales Netzwerk, so sieht die Situation inzwischen anders aus. Die erste Nachwuchsgeneration gründe bereits selbst, erste Serial Entrepreneurs investierten in Startups, es gebe Businessangel-Nachwuchs, so Wagner. Wichtig sei es, den Standort ins Bewusstsein zu rufen. So ortet auch Holle große Chancen für Wien beziehungsweise Österreich als Startup-Hub für Zentraleuropa.

APPS UND E-COMMERCE
Aktuell tut sich in Österreich vor allem in den Bereichen Mobile Apps, Mobile Fitness Tracking und E-Commerce einiges. Erfolgsbeispiel ist zum Beispiel Runtastic,  das längst internationale Aufmerksamkeit gewonnen und sich auch außerhalb der Landesgrenzen etabliert hat. Einer der wichtigsten Motoren für das Wachstum des Startup-Ökosystems sind erfolgreiche »Exits«, also Firmenübernahmen. 2012 gab es acht Exits in Österreich, darunter die Arbeitgeberbewertungs-Plattform Kununu und der Snowboard-Onlinehändler Blue Tomato. Insgesamt wurde dabei ein geschätztes Volumen von 500 Millionen Euro realisiert. Aufholbedarf gebe es aber auch im Ausbildungsbereich und im Bereich der Aufklärung, also was Trends oder das Gründen an sich betrifft. (cb)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • Dimension Data Austria GmbH

    Dimension Data Austria GmbH Call Center, IKT-Consulting, Migrations-Management, Outsourcing, Systemintegration und Systemmanagement, Systempflege- und Wartung mehr
  • T-Systems Austria GesmbH

    T-Systems Austria GesmbH WLAN-Systeme, VPN, Voice Mail Dienste, Videokonferenz-Systeme, Unified Messaging Dienste, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management,... mehr
  • DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten.

    DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten. Enterprise Application Integration, Datenbanken, Business Intelligence und Knowledge Management, Tools, Server-Betriebssysteme, Middleware, Betriebssysteme für PCs,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: