Ausblick auf 2013 von Tatjana Oppitz, IBM Ausblick auf 2013 von Tatjana Oppitz, IBM - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


13.02.2013 Rudolf Felser

Ausblick auf 2013 von Tatjana Oppitz, IBM

Die COMPUTERWELT hat heimische IT-Anbieter um einen Ausblick auf 2013 gebeten. Für IBM-Generaldirektorin Tatjana Oppitz bleiben Big Data, Cloud Computing und Business Analytics weiterhin jene Trends, über die am meisten gesprochen wird.

Tatjana Oppitz, IBM

Tatjana Oppitz, IBM

© IBM

Computerwelt: Welche Umsatzentwicklung erwarten Sie in Ihrem Unternehmen 2013 und warum?
Tatjana Oppitz:
Die generelle wirtschaftliche Lage in Europa bleibt weiterhin angespannt. IT-Service-Unternehmen wie IBM sind jedoch gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gefragter Berater und Partner für Kunden, die ihre IT effizienter gestalten oder neue Geschäftsmodelle entwickeln möchten. Daher erwarte ich auch 2013 eine positive Umsatzentwicklung.   

Welche IT-Trends werden 2013 weiter an Bedeutung gewinnen und welche könnten an Bedeutung verlieren?
Big Data, Cloud Computing und Business Analytics bleiben weiterhin jene Trends, über die am meisten gesprochen wird. Das Thema Logistik, das heute unter dem weitreichenden Begriff "Smarter Commerce" gesehen wird und auch Marketingthemen umfasst, ist stark im Kommen. Viele Unternehmen beginnen dank neuer technischer Möglichkeiten ihre Wertschöpfungskette zu optimieren. Security ist und bleibt ein Dauerbrenner.
Generell kann man sagen, dass das Thema "Intelligenz" bei allen Lösungen viel stärker im Vordergrund steht als noch vor wenigen Jahren. Sicher nicht  2013, aber definitiv innerhalb der nächsten fünf Jahre werden Computersysteme und Smartphones mit einfachen sensorischen Fähigkeiten ausgestattet sein. Vereinfacht ausgedrückt lernen Computer also fühlen, sehen, hören, schmecken und riechen. Daraus werden sich völlig neue Geschäftsmodelle ergeben.

Was für Forderungen haben Sie für 2013 an die Politik hinsichtlich des heimischen IT-Standortes?
Wir dürfen nicht bei Bildung sparen. Zwar spüren wir im Moment noch keinen massiven Facharbeitermangel, aber in den nächsten Jahren werden dank der rasanten Entwicklung im Forschungsbereich neue IT-Jobs entstehen, die wir uns heute noch nicht einmal vorstellen können. Dafür brauchen wir gut ausgebildete Fachkräfte und Akademiker. Einsparungen im Bildungsbereich sind aus Sicht der Wirtschaft durch nichts zu rechtfertigen!

Tatjana Oppitz ist Generaldirektorin der IBM in Österreich.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SEQIS GmbH

    SEQIS GmbH Qualitätssicherung, Expertensysteme, Tools, Security Audits, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr
  • APC Business Services GmbH

    APC Business Services GmbH IT-Personalbereitstellung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting mehr
  • Bechtle IT-Systemhaus Österreich

    Bechtle IT-Systemhaus Österreich WLAN-Systeme, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Server-Betriebssysteme, Verschlüsselungs- und Kryptografie Software, Security Audits, Notfalls-Rechenzentren,... mehr
  • ETC - Enterprise Training Center

    ETC - Enterprise Training Center E-Learning, Datenschutz, B2B Dienste und Lösungen, Outsourcing, IT-Personalbereitstellung, Aus- und Weiterbildung mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: