Ausblick auf 2013 von Andreas Muther, SAP Ausblick auf 2013 von Andreas Muther, SAP - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


18.02.2013 Rudolf Felser

Ausblick auf 2013 von Andreas Muther, SAP

Die COMPUTERWELT hat heimische IT-Anbieter um einen Ausblick auf 2013 gebeten. Andreas Muther, Managing Director von SAP Österreich, wünscht sich von der heimischen Politik verstärkte Investitionen in die Ausbildung von IT-Fachkräften.

Andreas Muther, SAP

Andreas Muther, SAP

© SAP/mediendienst.com

Computerwelt: Welche Umsatzentwicklung erwarten Sie in Ihrem Unternehmen 2013 und warum?
Andreas Muther:
Das Jahr 2012 war eines der besten Geschäftsjahre seit Langem in Österreich. Im Bereich Software konnten wir überhaupt unser "Best Year Ever" verzeichnen. Daher bin ich zuversichtlich, dass wir auch die wirtschaftlichen Herausforderungen 2013 gut lösen werden und wieder ein Umsatzplus erzielen werden. Unser Konzern konnte das bereits zwölfte Quartal mit einem prozentual zweistelligen Umsatzwachstum mit Software und software-bezogenen Dienstleistungen aufwarten. Im Gesamtjahr erhöhte sich der Umsatz von 14,23 auf 16,22 Mrd. Euro, der operative Gewinn stieg von 4,18 auf 5,02 Mrd. Euro. Und weil IT für Unternehmen wichtiger denn je ist, glaube ich, dass sich dieser Trend fortsetzen wird. Das gilt speziell für Unternehmen im globalen Umfeld, die sehr stark auf kontinuierliche Innovation angewiesen sind, um sich im Wettbewerb zu behaupten. SAP ist auf diesem Gebiet einer der Marktführer und wird es auch in Zukunft bleiben.

Welche IT-Trends werden 2013 weiter an Bedeutung gewinnen und welche könnten an Bedeutung verlieren?
Erstens erlebt das Thema Standardisierung in Österreich eine Renaissance. Gerade durch neue Geschäftsmodelle, die etwa mit Mobiltechnologie erst möglich werden, tritt die Bedeutung harmonisierter Systemlandschaften und Prozesse wieder ganz stark in den Vordergrund. Unsere SAP-Lösungen sind hier in vielen Fällen das IT-Backbone oder die Zielarchitektur der Unternehmen. Neben dem Thema Standardisierung sehen wir Innovationen im Bereich Mobility, Cloud und unserer neuen, superschnellen Datenbank HANA als große Hoffnungsträger. An Bedeutung verlieren werden nicht integrierte "Best-of-Breed"-Lösungen.

Was für Forderungen haben Sie für 2013 an die Politik hinsichtlich des heimischen IT-Standortes?
Die IT-Branche ist eine zukunftsträchtige Branche, der es im Moment an qualifiziertem Personal fehlt. Ich wünsche mir verstärkte Investitionen in die Ausbildung von IT-Fachkräften, das ist dringend nötig, um durch gut ausgebildete Fachkräfte die Wettbewerbsfähigkeit am Wirtschaftsstandort Österreich zu erhalten. Auch SAP Österreich und unsere Partner werden sich in Zukunft mehr auf dieses Thema konzentrieren und verstärkt Nachwuchskräfte und IT-Spezialisten fördern.

Andreas Muther ist Managing Director von SAP Österreich.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: