EU-Kommission will europaweite Satellitenmobilfunkdienste Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


10.10.2011 Rudolf Felser

EU-Kommission will europaweite Satellitenmobilfunkdienste

Die Europäische Kommission fasste einen Beschluss, der die Bemühungen der Mitgliedstaaten zur beschleunigten Einführung kommerzieller europaweiter Satellitenmobilfunkdienste unterstützen soll.

Die Kommission fasste diesen Beschluss, nachdem die beiden Betreiber, Inmarsat Ventures Limited und Solaris Mobile Limited, nun zwei Jahre Zeit hatten, um Satellitenmobilfunkdienste europaweit aufzubauen. Die beiden Betreiber waren am 13. Mai 2009 von der Kommission für die Erbringung von europaweiten Satellitenmobilfunkdiensten im 2-GHz-Band ausgewählt worden. Sowohl die Überwachung der Einhaltung der Genehmigungsbedingungen als auch ihre Durchsetzung erfolgen zwar auf einzelstaatlicher Ebene, wegen der grenzüberschreitenden Natur der Dienste sei jedoch eine Koordinierung auf EU-Ebene notwendig, so die Kommission in einer Aussendung.

Neelie Kroes, die für die Digitale Agenda zuständige Vizepräsidentin der Kommission, erklärte hierzu: "Wir haben den beiden ausgewählten Betreibern zwei Jahre Zeit gegeben, damit sie ihre Systeme aufbauen. Nun ist es an der Zeit, dass die Systeme effektiv in Betrieb gehen. Leider hat keiner der Betreiber seine Versprechen gehalten. Die ihnen zur Verfügung gestellten Funkfrequenzen sind aber eine knappe Ressource, die nun anderweitig genutzt werden sollte."

Der Beschluss soll es den Mitgliedstaaten erleichtern, bei einem von einer nationalen Regulierungsbehörde festgestellten Verstoß in koordinierter Weise zu einer Entscheidung zu kommen und einheitliche Abhilfemaßnahmen zu treffen oder nötigenfalls Sanktionen zu verhängen. Die Koordinierung soll im Kommunikationsausschuss stattfinden, in dem die für Telekommunikationsbelange zuständigen Behörden der Mitgliedstaaten und die Kommission vertreten sind.

Systeme, die Satellitenmobilfunkdienste (MSS) erbringen, nutzen Funkfrequenzen für die Erbringung von Diensten zwischen einer mobilen Bodenstation (beispielsweise einem tragbaren oder in einem Schiff oder Fahrzeug installierten Satellitentelefon) und einer oder mehreren Stationen im Weltraum (etwa auf Satelliten) oder auf der Erde (terrestrische Basisstationen). Solche Systeme können große geografische Gebiete abdecken und erreichen auch abgelegene Regionen, in denen Kommunikationsdienste allein über Festnetze oder terrestrische Mobilfunknetze nicht rentabel sind.

Die Kommission hatte sich für ein europaweit einheitliches Auswahl- und Genehmigungsverfahren für MMS-Systeme entschieden, um die Schaffung eines Binnenmarkts für Satellitenmobilfunkdienste zu erleichtern. Dazu legte sie zunächst am 22. August 2007 einen Vorschlag für eine Entscheidung zur Auswahl von Satellitenmobilfunksystemen auf europäischer Ebene vor. Durch die vom Europäischen Parlament und dem Rat am 30. Juni 2008 erlassene Entscheidung wurde ein einheitliches europäisches Auswahl- und Genehmigungsverfahren festgelegt, das die koordinierte Einführung von Satellitenmobilfunkdiensten in der EU gewährleisten sollte. Außerdem wurde die Kommission ermächtigt, Maßnahmen zu treffen, um eine koordinierte Anwendung nationaler Durchsetzungsvorschriften zu gewährleisten. Im Februar 2011 rief die Kommission 21 EU-Mitgliedstaaten dringend auf, schnell alle notwendigen Vorschriften zu erlassen, damit EU-weite Satellitenmobilfunkdienste zügig eingeführt werden können. (pi/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr
  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • mic customs solutions (Gruppe)

    mic customs solutions (Gruppe) Supply Chain Management, Kaufmännische Software (ERP), Expertensysteme, E-Procurement und Supply Chain Management, B2B Dienste und Lösungen mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: