Neues Unterseekabel für Afrika Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


08.01.2010 Rudolf Felser

Neues Unterseekabel für Afrika

Wie Telekommunikationsanbieter Interoute meldet, hat Tunisie Telecom die Installation des ersten Unterseekabels, das sich vollständig in afrikanischem Besitz befindet, abgeschlossen.

Das Kabel verbindet Nordafrika über die Landestation in Sizilien mit dem rund 55.000 km langen paneuropäischen Glasfasernetz von Interoute.

Das neue Unterseekabel, das die zwei existierenden Kabel namens SEA-ME-WE-4 und Keltra ergänzt, ermöglicht den Angaben zufolge eine größere Sicherheit und Verfügbarkeit der Internet-Kommunikation zwischen Tunesien und Europa. Mehr als einen Meter unter dem Meeresgrund verläuft das 170 Kilometer lange Kabel, das mit einem eigens dafür entwickelten Kabelpflug und ferngesteuerten Unterwasserfahrzeugen vergraben wurde. Dafür verbrachten 76 Crew-Mitglieder 68 Tage auf hoher See. Das Kabel hat eine Gesamtleistung von 3,2 Terabyte. Damit ist es mehr als sieben Mal so leistungsstark wie das SEA-ME-WE-Kabel, das Tunesien bisher versorgt hat.

"Interoute ist stolz darauf, ein Teil dieses bemerkenswerten Entwicklungsschritts in die digitale Zukunft von Tunesien zu sein. Es ist eine spannende Zeit für ein Land, welches einen der am schnellsten wachsenden Telekommunikationsmärkte Afrikas hat. Tunisie Telecom hat in den letzten Jahren viel in die Modernisierung ihrer Infrastruktur investiert und kann nun hochmoderne Telekommunikationsdienste anbieten. Dank der zusätzlichen Kapazitäten und Ausfallsicherheit, die das neue Kabel auszeichnen, wird Tunesien für ausländische Investoren, die in der Region tätig werden wollen, noch attraktiver", kommentiert Gareth Williams, CEO von Interoute.

Die Lieferung des tunesischen Kabels ist Interoutes erste Partnerschaft und Netzverbindung nach Nordafrika. Im April dieses Jahres hat Interoute mit seinem Partner SEACOM bereits eine Verbindung nach Ostafrika hergestellt. Hier wurde ein 17.000 km langes interkontinentales Unterwasserkabel aus Glasfaser mit Interoutes paneuropäischem Next Generation Netzwerk verbunden. Ostafrika erhielt damit Zugang zu wichtigen Geschäftsmetropolen in Europa und dem Rest der Welt. (pi/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • ETC - Enterprise Training Center

    ETC - Enterprise Training Center E-Learning, Datenschutz, B2B Dienste und Lösungen, Outsourcing, IT-Personalbereitstellung, Aus- und Weiterbildung mehr
  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • T-Systems Austria GesmbH

    T-Systems Austria GesmbH WLAN-Systeme, VPN, Voice Mail Dienste, Videokonferenz-Systeme, Unified Messaging Dienste, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: