Apple verschiebt internationalen iPad-Start Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


15.04.2010 Alex Wolschann

Apple verschiebt internationalen iPad-Start

Aufgrund der angeblich größeren Nachfrage nach dem iPad im Heimmarkt USA, verschiebt Apple den Launch im Rest der Welt auf Ende Mai. Ob Österreich dann auch iPads erhalten wird, ist noch nicht bekannt.

Wegen der laut Apple starken Nachfrage in den USA müssen die Käufer in Europa und dem Rets der Welt länger als geplant auf das iPad warten. Apple verschob den Verkaufsstart seines neuen Tablet-Computers außerhalb der USA auf Ende Mai. Das Unternehmen sprach in einer Erklärung von einer "schwierigen Entscheidung" und räumte ein, selbst von der hohen Nachfrage in den USA überrascht worden zu sein.

"Obwohl wir mehr als 500.000 iPads in der ersten Woche ausgeliefert haben, ist die Nachfrage sehr viel höher als vorausgesagt und wird unser Angebot vermutlich auch in den nächsten Wochen noch übersteigen", erklärte Apple in einem Statement. Details zum Verkauf und den Preisen will das Unternehmen am 10. Mai bekanntgeben. Dann können außerhalb der USA auch erstmals Geräte online vorbestellt werden.

Eigentlich hätte das Gerät nur knapp nach dem vStart in den USA nach Europa kommen sollen. "Wir wissen, dass viele internationale Kunden jetzt enttäuscht sein werden", erklärte Apple. Die große Nachfrage in den USA stelle aber die Qualität des Geräts unter Beweis.

Analysten von Credit Suisse gehen inzwischen davon aus, dass Apple im ersten Jahr 4,8 Millionen und im zweiten Jahr 8,7 Millionen iPads verkaufen wird. Experten von Morgan Stanley rechnen sogar mit sechs Millionen verkauften Geräten im ersten Jahr.

Apple verkauft das iPad, das eine völlig neue Klasse von Geräten zwischen Computer und Handy begründen soll, seit Anfang April in den USA. Allein am ersten Tag gingen rund 300.000 Geräte über den Ladentisch. Der Tablet-PC sieht aus wie das Apple-Handy iPhone, ist aber etwa so groß wie ein Din-A4-Blatt. Bedient wird es über einen Touchscreen. Gedacht ist das Gerät vor allem zur mobilen Unterhaltung: Die Besitzer können darauf Musik hören, Filme ansehen, spielen und Bücher, Zeitungen oder Zeitschriften lesen.

Einen offiziellen Verkaufstsart für Österreich gab es schon bisher nicht. Obwohl kleinere Länder wie die Schweiz zu den ersten iPad-Ländern in Europa zählen, gibt es für einen Launch in Österreich keine Informationen. Ob das iPad durch die Verschiebung zeitgleich mit Deuschland oder der Schweiz in Österreich zu haben sein wird, ist auch nicht bekannt.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • SEQIS GmbH

    SEQIS GmbH Qualitätssicherung, Expertensysteme, Tools, Security Audits, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr
  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: