Frederic Boone, Aastra Austria: "UCC kann Geschäftsprozesse signifikant beschleunigen" Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


15.12.2010 Christof Baumgartner

Frederic Boone, Aastra Austria: "UCC kann Geschäftsprozesse signifikant beschleunigen"

Aastra, Spezialist für Kommunikationssysteme, hat gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen Frost & Sullivan europaweit eine Studie durchgeführt, um den Status quo von UC-Lösungen in Unternehmen festzustellen.

Unified Communications (UC) ist eines der zukunftsträchtigsten Themen der Telekommunikationsbranche. Aastra, Spezialist für Kommunikationssysteme, hat gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen Frost & Sullivan europaweit eine Studie durchgeführt, um den Status quo von UC-Lösungen in Unternehmen festzustellen. Frederic Boone, Geschäftsführer von Aastra in Österreich, analysiert im Computerwelt-Gespräch die Ergebnisse der Studie.

Computerwelt: Die Studie "UC Channel Survey 2010" kommt zu dem Ergebnis, dass UC noch eine untergeordnete Rolle spielt. Wie erklären Sie sich das Ergebnis? Frederic Boone: In der Umfrage unter Vertriebspartnern zeigte sich, dass nur rund fünf Prozent der Umfrageteilnehmer angaben, die Mehrheit ihrer Kunden habe UC-Lösungen schon in Verwendung. Die große Mehrheit gab jedoch an, dass ihre Kunden derzeit UC-Lösungen entweder testen oder gerade implementieren, oder zumindest dies in den nächsten drei Jahren vorhaben. Aastra sieht in den letzten Monaten auch eine verstärkte Nachfrage nach UCC-Lösungen (Unified & Collaborative Communications, Anm.). Der Begriff Collaboration fügt den Aspekt der Zusammenarbeit neben der Vereinheitlichung der Kommunikationskanäle dem Überbergriff hinzu.

Wie würden Sie einem CIO erklären, warum UC für sein Unternehmen Vorteile bringen könnte? UCC-Lösungen führen unterschiedliche Kommunikationsdienste zusammen. Im Ergebnis haben Team-Mitglieder – unabhängig von ihrem Standort – stets alle Informationen auf einen Blick parat. Sie können ihr Wissen untereinander austauschen und ihr Zeit- und Informations-Management nachhaltig optimieren. Mit anderen Worten: Geschäftsprozesse werden signifikant beschleunigt. Dies führt einerseits zu Einsparungen bei den Betriebskosten, zum Beispiel durch reduzierte Reisetätigkeit oder geringeren Mobiltelefonkosten speziell im Ausland, und auf der anderen Seite zu Produktivitätsgewinnen. Auch eine Steigerung der Kundenzufriedenheit durch bessere Erreichbarkeit sowie die Ermöglichung von Mobilität und Heimarbeit für die Mitarbeiter tragen zu mehr Effizienz des Unternehmens bei.

Wie aufwendig kann es für ein Unternehmen sein, eine Standard-UC-Lösung zu implementieren? Eine Standard-UC-Lösung als solches gibt es nicht wirklich. So unterschiedlich die Kommunikationsbedürfnisse einzelner Unternehmen sind, so unterschiedlich fallen auch die Lösungen aus, um die kundenspezifischen Anforderungen zu erfüllen. Was jedoch standardisiert ist, sind die Schnittstellen, die Applikationen verschiedenster Hersteller zusammen führen. Ebenfalls ist es wichtig, das angestrebte zukünftige Kommunikationsverhalten der Mitarbeiter bei der Erarbeitung der Lösung stets im Blick zu haben. Denn die innovativste Technik nutzt nichts, wenn sie von den Nutzern nicht als sinnvoll und arbeitserleichternd empfunden wird.

Die Krise scheint vorbei zu sein, es wird wieder investiert. An welcher Stelle rangiert in den Unternehmen derzeit die Bereitschaft, in eine UC-Lösung zu investieren? Die vergangenen Jahre waren für die Hersteller von Unternehmenskommunikationslösungen und deren Vertriebspartner herausfordernd, da viele Unternehmen Investitionen in diesem Bereich eingefroren oder verschoben haben. Andererseits, wenn man die erzielbaren Vorteile durch eine Investition in neue Kommunikationssysteme betrachtet, können Unternehmen gerade in wirtschaftlich schweren Zeiten davon besonders profitieren.

Wann glauben Sie, ist UC Standard in den Unternehmen? UCC gehört sicherlich die Zukunft, besonders da aus technologischer Sicht schon heute Lösungen realisiert werden können. Was jedoch erst langsam begonnen hat und sicherlich noch einige Zeit dauern wird, ist das wachsende Bewußtsein, einerseits welche Möglichkeiten UCC-Lösungen für das jeweilige Unternehmen bieten, andererseits, dass für eine erfolgreiche Implementierung im Unternehmen eine entsprechende Einstellung oder Philosophie in allen Unternehmensebenen gegeben sein muss. Nur mit der entsprechenden Bereitschaft der Mitarbeiter und dem Wissen wie die neuen Tools zu nutzen sind, können neue Technologien und Anwendungen auch wirklich zu mehr Effizienz und Kosteneinsparungen führen.

Das Gespräch führte Christof Baumgartner.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr
  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • SEQIS GmbH

    SEQIS GmbH Qualitätssicherung, Expertensysteme, Tools, Security Audits, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: