Neuer Plastikchip revolutioniert Medizin-Diagnostik Neuer Plastikchip revolutioniert Medizin-Diagnostik - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


17.03.2014 pte

Neuer Plastikchip revolutioniert Medizin-Diagnostik

Eine neue Chip-Technologie soll die Kosten medizinischer Diagnosen und Experimente erheblich verringern.

Ryan Pawell hat Chips entwickelt, die aus Plastik bestehen und für die medizinische Forschung oder Diagnose verwendet werden können.

Ryan Pawell hat Chips entwickelt, die aus Plastik bestehen und für die medizinische Forschung oder Diagnose verwendet werden können.

© Miqul - Fotolia.com

Ryan Pawell von der Universität New South Wales hat Chips entwickelt, die aus Plastik bestehen und für die medizinische Forschung oder Diagnose verwendet werden können. "Statt 1.000 Euro kostet solch ein Chip nur einige wenige Euro", meint Pawell. Die Chips beinhalten etwa 40.000 Posten, die in Kanäle zusammengesetzt sind, um etwa Flüssigkeiten voneinander zu trennen. So können beispielsweise rote und weiße Blutzellen in unterschiedliche Ausgänge fließen. Mit einem visuellen Inspektionssystem, mit 10.000 Bildern pro Sekunde, lässt sich der Fluss von Zellen innerhalb der Gerätschaft der Minilabors kontrollieren.

Dauert derzeit die Herstellung mit seiner Fertigungstechnik noch etwa 15 Minuten, um solch einen Chip zu pressen, so glaubt Pawell, dass schon bald die Produktionszeit auf wenige Sekunden reduziert werden kann und mikrofluidische Geräte mit seiner Produktionstechnik in großen Mengen produziert werden können.

Die größte Herausforderung bei der Produktion von mikrofluidischen Geräten stellen die Effekte dar, die bei der klassischen Strömungslehre von makroskopischen Fluiden zu vernachlässigen sind. So dominieren zum Beispiel Reibungskräfte gegenüber den Trägheitskräften. Die Perfektionierung seiner Chips soll dafür sorgen, dass diese in weniger als fünf Jahren in Massenproduktion gehen können.

Für Pawell war die Entscheidung medizinische Geräte herzustellen, gefallen, als er einen Ferialjob bei einem Produzenten von tragbaren Sauerstoffkonzentratoren absolvierte. Die Firma erhielt täglich Dankesschreiben von Patienten, deren Leben sich aufgrund ihrer Geräte nun besser gestaltete. "Diese Briefe zu erhalten, brachte mich auf den Weg, auch solche Wirkungen erzielen zu wollen", so Pawell abschließend. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr
  • catWorkX GmbH

    catWorkX GmbH mehr
  • KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H:

    KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H: Betriebsdaten- und Zeiterfassung, Kaufmännische Software (ERP), Management Informationssysteme (MIS), Bauwesen, Einzelhandel, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Freie Berufe,... mehr
  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: