Neuer Ansatz macht Terahertz-Technologie billiger Neuer Ansatz macht Terahertz-Technologie billiger - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


06.05.2014 pte

Neuer Ansatz macht Terahertz-Technologie billiger

Um Terahertz-Sensoren praxistauglicher zu machen, hat nun das MIT Research Laboratory for Electronics eine neue Methode entwickelt.

Terahertz-Sensoren sollen praxistauglicher werden.

Terahertz-Sensoren sollen praxistauglicher werden.

© Santiago Cornejo - Fotolia.com

Diese neue Methode erlaubt es, die Anzahl der notwendigen Sensoren für diese Technologie um den Faktor zehn bis sogar 100 zu verringern. Bekannt geworden ist die Terahertz-Technik durch die Nackt- oder Körperscanner an Flughäfen. Die Anzahl der möglichen Anwendungsgebiete ist groß und reicht von Sprengstoffdetektoren bis hin zu Kollisionsvermeidung bei Automobilen.

Wie bei der Radar- oder Sonartechnologie kreiert die Terahertz-Technik Bilder, indem sie die Messungen zwischen verschieden Sensoren in einem Bereich miteinander vergleicht. Diese Sensoren mussten bislang sehr dicht aneinandergereiht sein, da die Distanz zwischen den Sensoren proportional zur Wellenlänge ist.

"Denk an deine unmittelbare Umgebung. Es gibt nicht soviel im Umkreis von zwei Metern. Grob gesagt heißt das: Wenn nur zehn Prozent der Szenerie mit Objekten gefüllt wird, dann brauchst du nur zehn Prozent des vollen Bereichs, um trotzdem noch die volle Auflösung zu erreichen", unterstreicht Gregory Wornell vom MIT.

Der Trick: Es ist festzulegen, welche zehn Prozent des aufzulösenden Bereichs behalten werden. Einfach nur jeden zehnten Sensor zu nehmen, funktioniert aber nicht. Daher beschreibt die neue Technologie die Sensoren paarweise. Der reguläre Raum zwischen den Sensorenpaaren versichert die Rekonstruktion einer Szene, die sich damit kalkulieren lässt.

Laut James Preisig vom Woods Hole Oceanographic Institution kann die neue Technologie die benötigte Computer-Leistung senken, um hochauflösende Bilder zu erhalten. "Sie könnte in Situationen Anwendung finden, in denen man große Bereiche überwachen muss. Ein weiterer Anwendungsbereich betrifft Fahrzeuge, in denen Signale verarbeitet werden müssen und keine dementsprechend starke Computer-Leistung dafür vorhanden ist." (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • Snap Consulting - Systemnahe Anwendungsprogrammierung u Beratung GmbH

    Snap Consulting - Systemnahe Anwendungsprogrammierung u Beratung GmbH Wasser- und Energieversorgung, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Logistik, Konsumgüterindustrie,... mehr
  • Matrix42 AG

    Matrix42 AG Mobile Lösungen und Applikationen, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Security Audits, Übernahme von Softwareprojekten, Programmierung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, IKT-Consulting,... mehr
  • KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H:

    KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H: Betriebsdaten- und Zeiterfassung, Kaufmännische Software (ERP), Management Informationssysteme (MIS), Bauwesen, Einzelhandel, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Freie Berufe,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: