Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


03.04.2015 pte

Hybrider Energiespeicher überrollt Batterie-Markt

Ein innovativer "Hybrid-Supercapacitor" könnte in Zukunft bestehende Batterie- und Akkumodelle gänzlich ersetzen. Forscher der University of California entwickelten aus der Kombination von Graphen und Mangandioxid einen enormen Energiespeicher.

Die kleine Ausführung des "Hybrid-Supercapacitor" würde sich für Wearables oder Implantate eignen.

Die kleine Ausführung des "Hybrid-Supercapacitor" würde sich für Wearables oder Implantate eignen.

© UCLA California NanoSystems Institute

Der "Hybrid Supercapacitor" ist nicht nur dazu in der Lage, enorme Mengen von Energie zu speichern, sondern damit auch sehr schnell angeschlossene Geräte zu versorgen. Bis zu 10.000 Neu-Ladungen können abgegeben werden. Die Forscher entwickelten neben dem großen Modell auch eine Mirco-Version des Supercapacitors.

Die kleine Ausführung würde sich besonders für Wearables oder sogar Implantate eignen. Mit einer Dicke von gerade einmal einem Fünftel eines Blatt Papiers ist der Mini-Lader immer noch in der Lage, mehr als doppelt so viel Energie wie eine gewöhnliche Lithium-Batterie abzuspeichern.

In der Entwicklungsphase fanden die Forscher heraus, dass der Supercapacitor mit Solarzellen während des Tages große Mengen Energie abspeichern und sie in der Nacht für den Betrieb einer LED verwenden kann. Es wird darüber nachgedacht, diese Möglichkeit für die Straßenbeleuchtung einzusetzen und somit Unmengen von Energie einzusparen. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 2 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: