PROSPERITY4ALL: IKT für alle PROSPERITY4ALL: IKT für alle - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


07.07.2015 pi/Rudolf Felser

PROSPERITY4ALL: IKT für alle

EU-Forscher arbeiten derzeit an der Entwicklung einer neuen, Cloud-basierenden Breitbandinfrastruktur, die Benutzern mit besonderen Bedürfnissen den Zugang zum Internet erleichtern soll. Dank dieses neuen "Netzwerks" sollen Personen, denen IKT bis dato verwehrt blieben, Unterstützung bei der Nutzung dieser Technologien erhalten. Zudem soll ihr Feedback in die Entwicklung neuer Apps und Services einfließen.

PROSPERITY4ALL will Senioren, Menschen mit Behinderung, Blinden und sehbehinderten Personen den Zugang zu IKT ermöglichen.

PROSPERITY4ALL will Senioren, Menschen mit Behinderung, Blinden und sehbehinderten Personen den Zugang zu IKT ermöglichen.

© contrastwerkstatt - Fotolia.com

Viele Menschen, darunter Senioren, Menschen mit Behinderung, Blinde und sehbehinderte Personen, fühlen sich aus der Welt der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) ausgeschlossen, weil sie Schwierigkeiten haben, diese zu nutzen. Anderen ist diese Technologie schlicht zu kompliziert, und standardmäßige Benutzeroberflächen verwirren sie. Die EU unterstützt sogenannte "E-Inklusions"-Projekte, die auch diesen Personengruppen den Zugang zu IKT ermöglichen möchten – sei es um online einzukaufen, sich auf einen Arbeitsplatz zu bewerben oder um Rat zu suchen.

PROSPERITY4ALL, ein Projekt mit einer Laufzeit von vier Jahren, das 2018 beendet sein wird, ist ein Folgeprojekt von CLOUD4ALL. Im Rahmen dieses Projekts war ein Verwaltungstool für Einstellungsprofile für Personen mit besonderen Bedürfnissen entwickelt worden, dank dem sie Computer, Tablets und Smartphones nun automatisch konfigurieren und somit einfacher bedienen können.

Ziel des PROSPERITY4ALL-Projekts ist es nun, die zugrunde liegende technische Infrastruktur zu entwickeln, die dieser Benutzergruppe den Zugriff auf assistive Technologien und Services ermöglicht. Dazu wurden Entwickler von Software und IT-Komponenten mit der gemeinsamen Entwicklung innovativer Lösungen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen betraut. "Wir haben das Projekt 'Wohlstand für alle' genannt, weil auch die verschiedenen Interessensvertreter, die die einfacher zugänglichen Technologien anbieten, von der Entwicklung dieses technischen und sozialen Netzwerks profitieren", so Projektkoordinator Matthias Peissner vom Fraunhofer Institut.

NETZWERK FÜR BENUTZER UND ENTWICKLER

Mit CLOUD4ALL konnten Benutzer ihre gängigen Einstellungen in einem Profil festhalten und in Form eines "Schlüssels" in der Cloud speichern. In diesem sind bevorzugte Voreinstellungen gespeichert, beispielsweise in puncto Bildschirmfarben, Schriftgröße und -art, die für die benutzerdefinierte Anzeige von Informationen sorgen. Mit diesem "Schlüssel" können sie von jedem Ort – sei es in einer öffentlichen Bücherei, einem Museum oder zu Hause – auf jedes kompatible Gerät zugreifen und die Informationen auf benutzerdefinierte Weise anzeigen. Zudem "umfasst" der "Schlüssel" ein Tool zur Sprachausgabe, das Blinden den Zugriff auf schriftlich veröffentlichte Informationen und das Abspielen dieser in der von ihnen bevorzugten Geschwindigkeit, Sprache und Stimme ermöglicht.

Das Ziel des PROSPERITY4ALL-Projekts, die Verbreitung dieser Art von Technologie, soll mithilfe drei miteinander verknüpfter Plattformen erreicht werden: Eine davon ist "Unified Listing", ein durchsuchbarer Online-Katalog, in dem Benutzer mit besonderen Bedürfnissen eine große Auswahl an verschiedenen assistiven Produkten und Services finden. Eine weitere ist "The DeveloperSpace", ein gemeinsames Portal für Software- und Produktentwickler, das ihnen Zugang zu zahlreichen Ressourcen – von herkömmlichen Programmierschnittstellen (APIs) bis hin zu Leitfäden zu den Standards für Komponenten – und Möglichkeiten für Crowdsourcing bietet. Und schließlich "The OpenMarketplace", eine kommerzielle Plattform, auf der Lösungen international angeboten werden können.

Ein weiteres Ziel des Projekts ist es, einen nachfragegesteuerten Markt für assistive Technologien zu schaffen. Dazu untersuchen Forscher Mechanismen, dank der Benutzer Entwicklern Feedback dazu geben können, welche Funktionen die besten sind und welche ihnen fehlen. Auf Basis dieser Informationen können anschließend Unternehmen dazu motiviert werden, neue Lösungen zu entwickeln, die das Leben der Benutzer einfacher machen. Die Forscher möchten darüber hinaus "Assistance on Demand"-Services für bedarfsbasierte Unterstützung einrichten, sodass schutzbedürftige Personen Verwandte oder Pflegekräfte über ihre Geräte um Hilfe bitten können, sollten sie beispielweise gestürzt sein oder sich verlaufen haben.

Das Projekt ist dem Projekt Global Public Inclusive Infrastructure (GPII) untergeordnet, einer größer angelegten internationalen Initiative, an der mehr als 60 Wissenschafts-, Branchen- und Nichtregierungsorganisationen beteiligt sind, die weltweit an verschiedenen E-Inklusions-Projekten arbeiten. "PROSPERITY4ALL könnte man als den Beitrag Europas zu der größeren globalen Initiative bezeichnen, die erreichen möchte, dass die gesamte Weltbevölkerung zumindest auf irgendeine Art und Weise direkten Zugang zu Technologie, Geräten, Services und dem Internet hat", so Matthias Peissner.

An PROSPERITY4ALL, das im Rahmen des RP7 mit 7,7 Mio. Euro bezuschusst wird, sind 24 Partner aus 13 Ländern beteiligt. Dazu zählen Endbenutzergruppen, Forschungsinstitute, Entwickler und Technologieanbieter. (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • selectyco Media Solutions GmbH

    selectyco Media Solutions GmbH B2C Dienste und Lösungen, B2B Dienste und Lösungen mehr
  • customer care solutions - Call Center Betriebs GmbH

    customer care solutions - Call Center Betriebs GmbH B2C Dienste und Lösungen, B2B Dienste und Lösungen, User Helpdesk-Systeme und Hotlines, Systempflege- und Wartung, Outsourcing, IKT-Consulting, Facility Management,... mehr
  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr
  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: