"BitDrones"-System revolutioniert Virtual Reality "BitDrones"-System revolutioniert Virtual Reality - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


09.11.2015 pte

"BitDrones"-System revolutioniert Virtual Reality

Das "BitDrones"-System ist ein Schwarm frei fliegender 3D-Displays, welche die virtuelle Realität auf ein neues Level heben sollen. Der Ansatz wurde von Roel Vertegaal, Professor of Human-Computer Interaction an der Queen's University, entwickelt. Die einzelnen Displays sind würfelförmig und können dem Verwendungszweck entsprechend programmiert werden.

Fliegende 3D-Displays reagieren auf Handgestiken

Fliegende 3D-Displays reagieren auf Handgestiken

© queensu.ca

"Fliegende 3D-Objekte sind ein weiterer Versuch, sich dem Thema virtuelle Realität zu nähern. Allerdings sind die Ansätze der amerikanischen Wissenschaftler noch in einem frühen Versuchsstadium", sagt Zukunftsforscher Ulrich Reinhardt von der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen im Interview mit dem Nachrichtenportal pressetext. Ob dies letztlich der richtige Ansatz ist, um tatsächlich in eine computergenerierte Welt einzutauchen, bleibe abzuwarten.

Die BitDrones-Technologie ist kürzlich auf dem ACM Symposium on User Interface Software and Technology in Charlotte vorgestellt worden. Das System bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten: Von medizinischer Bildgebung über 3D-Modellierung sowie Visualisierung von Online-Content bis hin zum Gaming sind fast keine Grenzen gesetzt. "Dies ist der erste Schritt, der Menschen das Interagieren mit virtuellen 3D-Objekten als reale physische Objekte näherbringt", schildert Vertegaal.



Vertegaal und sein Team haben drei verschiedene Modelle entworfen. Die "PixelDrones" sind mit LED-Leuchte sowie einer kleinen Matrixanzeige ausgestattet. Die "ShapeDrones" sind darüber hinaus mit einem leichten Netz überzogen und haben einen geometrischen Rahmen, der mittels 3D-Druck hergestellt wurde. Sie fungieren als Grundbausteine für komplexe 3D-Modelle. Die "DisplayDrones" verfügen über gewölbte hochauflösende Touchscreens, eine nach vorne ausgerichtete Videokamera sowie ein Android-Smartphone-Board.

Alle drei Modelle haben Reflexionsmarker, wodurch sie individuell via Motion-Capture-Technik in Echtzeit aufgespürt und positioniert werden können. Zusätzlich erkennt das System Handgestiken sowie Berührungen. Somit kann der User die Würfel-Displays im Raum steuern. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • HATAHET productivity solutions GmbH

    HATAHET productivity solutions GmbH Individual-Softwareentwicklung, Migrations-Management, Programmierung, System- und Netzwerk-Tuning, Systemintegration und Systemmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines,... mehr
  • Editel Austria GmbH

    Editel Austria GmbH Supply Chain Management, E-Procurement und Supply Chain Management, Datenkonvertierung, Überwachungssysteme, Trust Center/Zertifizierungssoftware, Digitale Signatur, Datensicherung,... mehr
  • VOQUZ Technologies GmbH

    VOQUZ Technologies GmbH Öffentliche Verwaltung, Maschinen- und Anlagenbau, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung, Product Lifecycle Management (PLM), Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS),... mehr
  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: