Hologramme für Soldaten zeigen verdeckte Gefahr Hologramme für Soldaten zeigen verdeckte Gefahr - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


02.05.2016 pte

Hologramme für Soldaten zeigen verdeckte Gefahr

Dank eines neuen Computerprogramms können Soldaten künftig sehen, was sich hinter einer Wand oder Ecke verbirgt.

© Bundesheer

Mithilfe von holografischen 3D-Bildern werden versteckte Objekte sichtbar gemacht. Die Technologie ist vom Pentagon-Forschungsarm DARPA finanziert und von Experten der Southern Methodist University entwickelt worden. Das diffuse Licht, das von den Oberflächen verdeckter Gegenstände reflektiert wird, dient zur Erstellung der 3D-Hologramme.

"Sämtliche synthetische Simulationssysteme samt Hologrammen fließen inzwischen von Großsystemen wie Flugzeugen und Panzern kommend in ein gutes Dutzend 'Future Soldier Systems' ein", erklärt Militärexperte Georg Mader gegenüber dem Nachrichtenportal pressetext. Dies sei bedingt durch die zunehmende Miniaturisierung beziehungsweise immer mobilere Energieversorgung. "Diese wird zum Beispiel durch Brennstoffzellen am Mann - wie das System JENNY von SFC aus Bayern - erreicht", so der Spezialist. Andernfalls wären derartige Simulationssysteme für den Einzelnen nicht möglich.

Bei dieser Technologie kommen hochsensible Kameras zum Einsatz, wodurch extrem schwach reflektiertes Licht rekonstruiert wird. Dieses wäre für das menschliche Auge unter normalen Umständen zu diffus, um es wahrzunehmen. Das Besondere an dem Projekt, in das bereits 4,87 Mio. Dollar (rund 4,25 Mio. Euro) investiert wurden: Statt zweidimensionalen Bildern werden 3D-Hologramme abgebildet. Dadurch lassen sich wesentlich mehr Bildinformationen übermitteln.

"Dieser Ansatz hilft uns dabei, 3D-Hologramme von etwas abzubilden, das sich außerhalb des Sichtfelds befindet. Nur, weil etwas durch das bloße Auge nicht wahrgenommen wird, heißt es nicht, dass es nicht abgebildet werden kann", schildert Projektleiter Marc Christensen von der Southern Methodist University. Die Herausforderung bestehe darin, Licht, das von einer Oberfläche reflektiert wird, zu einem erkennbaren Bild zu formen. "Dies ähnelt dem Licht, das von einem Spiegel reflektiert wird", führt Christensen aus. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr
  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr
  • Bacher Systems EDV GmbH

    Bacher Systems EDV GmbH mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: