Hightech-Schuhsohle "Hero" lädt Handy beim Gehen Hightech-Schuhsohle "Hero" lädt Handy beim Gehen - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


03.06.2016 pte

Hightech-Schuhsohle "Hero" lädt Handy beim Gehen

Die auf Fußbekleidungen spezialisierte Firma Vibram hat in Zusammenrabeit mit dem in Pontedera beheimateten Centro per MicroBioRobotica die Hightech-Schuhsohle "Hero" entwickelt.

Vibram-Schuhe mit Hightech-Sohle

Vibram-Schuhe mit Hightech-Sohle

© instepnanopower.com

Mithilfe der in vollem Namen bezeichneten Harvesting of Energy in Rubber Outsole kann der Benutzer Strom für die Ladung von Smartphones und Tablets selbst erzeugen.

"Beim Gehen wandelt die als Zwischeneinlage konzipierte Sohle die dabei entstehende kinetische in elektrische Energie um", erläutert Vibram. Die Kapazität liegt bei einem Watt Gleichstrom, sodass etwa nach acht Stunden acht Wattstunden zur Verfügung stehen. Zum System gehört ein selbst gespeister elektronischer Chip, der via Bluetooth die Verbindung zu einem Android-Handy herstellt und Infos in Echtzeit liefert - so zum Beispiel Ladezustand des Akkus, die Zahl der getätigten Schritte, Geolokalisierung und Fußtemperatur.



Vibram ist als Lizenznehmer der amerikanischen InStepNewPower registriert, die das dazugehörige Patent hält. "Wir sind in ständigem und engem Kontakt mit den Trends, die sich in unseren klassischen Tätigkeitsfeldern ergeben", unterstreicht Vibram. Deshalb werde bereits an weiteren zukunftsorientierten Projekten gearbeitet. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: