China hat den schnellsten Supercomputer China hat den schnellsten Supercomputer - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


17.06.2013 Simon Gröflin*

China hat den schnellsten Supercomputer

China hat zur Zeit den schnellsten Supercomputer weltweit und schnappt damit den USA den ersten Rang weg.

China hat mit dem Supercomputer Tiranhe-2 die USA überholt.

China hat mit dem Supercomputer Tiranhe-2 die USA überholt.

© hs_creator - Fotolia.com

"Tiranhe-2" schafft es auf den ersten Platz der "Top 500". Das Cluster an Ivy-Bridge- und Xeon-Phi-Prozessoren erreicht einen Benchmark von 30,65 Petaflops (Billiarden Rechenoperationen pro Sekunde) bei 90 Prozent Last aller Netzwerkelemente.

Befeuert wird der Tiranhe-2 von 32.000 Xeon-Ivy-Brige-EP- und 48.0000 Xeon-Phi-Prozessoren. Das entspricht einer Leistungsübertreffung von 74 Prozent gegenüber dem mit Rang 2 taxierten "Titan" mit 17,6 Petaflops. Mit seinen 3,12 Millionen Prozessorkernen soll er Ende 2013 ins National Supercomputer-Center gezügelt werden und da vor allem zu Forschungs- und Entwicklungszwecken dienen. Die dort ansässige Stromindustrie wird sich freuen: Unter Last soll er bis zu 17,6 Megawatt Strom benötigen, die Wasserkühlung selber hat schon 6,4 Megawatt nötig. Zum Vergleich: eine typische Hauptwasserpumpe eines Kernkraftwerks leistet "nur" 10 Megawatt bei bei 1.000 kg Wasser pro Sekunde, der französische Hochgeschwindigkeitszug TGV V 150, ein Rekordhochgeschwindigkeitszug, braucht 20 Megawatt.

Dongarra, der die halbjährliche Veröffentlichung der Top 500-Hitliste mitorganisiert und dafür das Testprogramm Linpack entwickelt hat, lässt verlautbaren: "Das Wichtigste an diesem System ist nicht die Höchstleistung." Wichtiger sei wohl die demonstrative Entwicklung neuer Technologien, und dass das Land sich unabhängig mache mit eigenen Technologie-Entwicklungen. Zwar sind Tausende Intel-Server-Prozessoren im System verbaut, aber die nötigen Motherboard-Platinen hat die chinesische Firma "Inspur" entwickelt. Darüber hinaus kommen noch 4.096 einheimische Frontend-Prozessoren zum Einsatz für die Knotenverbindungen. Als Betriebssystem fungiert "Kylin", ebenfalls ein chinesisches Derivat einer Linux-Variante.

* Simon Gröflin ist Redakteur der Schweizer PCtipp.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr
  • ELO Digital Office AT GmbH

    ELO Digital Office AT GmbH Mobile Lösungen und Applikationen, Dokumentenmanagement und ECM, Übernahme von Softwareprojekten, Systemintegration und Systemmanagement, Programmierung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting,... mehr
  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr
  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: