Telekom Austria Group: 400 Gbit/s zwischen Zagreb und Ljubljana Telekom Austria Group: 400 Gbit/s zwischen Zagreb und Ljubljana - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


30.03.2014 Rudolf Felser

Telekom Austria Group: 400 Gbit/s zwischen Zagreb und Ljubljana

Die Telekom Austria Group hat einen erfolgreichen 400G-Feldversuch zwischen den Städten Zagreb in Kroatien und Ljubljana in Slowenien durchgeführt.

400G-Feldversuch zwischen Zagreb und Ljubljana

400G-Feldversuch zwischen Zagreb und Ljubljana

© ktsdesign - Fotolia.com

Der Testlauf wurde zwischen 24. Februar und 6. März 2014 durchgeführt, dabei wurde die Vervierfachung der aktuellen Datenraten von 100 Gbit/s auf 400 Gbit/s auf bereits bestehenden Glasfaserleitungen getestet. "Ein stetig wachsendes Datenvolumen in den kommenden Jahren erfordert rechtzeitige Planung von neuen Technologien in den 'pan-europäischen' Netzen. Die Nutzung digitaler Services wird in den kommenden Jahren noch mehr an Bedeutung gewinnen und eine reibungslose Übertragung von Sprachtelefonie, mobilem und Festnetz-Internet oder hochauflösendem Kabelfernsehen ist Voraussetzung dafür, die Bedürfnisse von immer mehr Kunden entsprechend abzudecken", erklärt Günther Ottendorfer, Chief Technology Officer, Telekom Austria Group, die Notwendigkeit solcher Trials.

Voraussetzung für Highspeed-Übertragungen sind immer leistungsfähigere Netze zwischen den wichtigsten Knotenpunkten nicht nur innerhalb Österreichs, sondern auch international. Gerade im Businessbereich ist für global agierende Unternehmen eine hoch qualitative Vernetzung essentiell. Die leistungsstarken Backbone-Netze der Telekom Austria Group mit Services wie zum Beispiel Business Applikationen (Banktransaktionen, CRM, SAP Systeme etc.) sind vor allem für internationale Wholesale-Kunden wichtig.

Die Leistungsfähigkeit und Flexibilität der 400G Lösung von Alcatel-Lucent, basierend auf dem 1830 Photonic Service Switch (PSS) und der Photonic Service Engine (PSE), führt zu einer wesentlichen Steigerung der Netzkapazität und ermöglicht damit die effiziente und kosteneffektive Umsetzung dynamischer paketbasierter Dienste. Unter dem Motto "Greentouch Initiative" reduziert der 400G Transport den Strombedarf um 47 Prozent und den Platzbedarf um 65  Prozent gegenüber der bestehenden 100G Technologie. Diese neue Technologie vervierfacht die bestehende Wellenlängenkapazität von 100G auf 400G und erhöht somit die Kapazität den Angaben zufolge auf 15.4 TB.

Die Telekom Austria Group startete sein kommerziell verfügbares 100G-Netz im Frühjahr 2013. Die Hauptrouten Frankfurt-Sophia sind laut der Gruppe gut ausgelastet und bereits drei Monate nach Inbetriebnahme haben drei Großkunden das Volumen dieser 100G Leitungen gekauft. Als Basis für die Services dienen die multifunktionalen Telekom Austria Group Backbones in Mittel- und Osteuropa, die Infrastruktur der Tochtergesellschaften in acht Ländern in CEE sowie diverse Partnerschaften mit anderen Telekommunikationsanbietern. (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: