Kommentar: Breitbandoffensive wird zum Rohrkrepierer Kommentar: Breitbandoffensive wird zum Rohrkrepierer - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


30.04.2014 Rudolf Felser

Kommentar: Breitbandoffensive wird zum Rohrkrepierer

Was lange währt wird endlich gut? Nicht in Österreich, und nicht wenn es um längst fällige Investitionen in die Breitband-Infrastruktur geht.

Rudolf Felser über das "Wegsparen" der Breitbandoffensive.

Rudolf Felser über das "Wegsparen" der Breitbandoffensive.

© CWÖ

"Digitale Zukunft aktiv gestalten: Die Bundesregierung setzt sich für eine 'digitale Offensive', insbesondere die flächendeckende Verfügbarkeit von Hochleistungs-Breitband-Infrastruktur (Festnetz und /oder Mobilfunktechnologie) ein. Neben dem wettbewerbsorientierten Ausbau technologieneutraler Breitband-Infrastruktur werden Maßnahmen zur Schließung der 'Digitalen Kluft' (Stadt / Land und Alt /Jung) ergriffen." Das stand bzw. steht im Regierungsprogramm von SPÖ und ÖVP, und ist auf der ÖVP-Webseite auch noch immer nachzulesen. Nach Hypo & Co. scheint von diesem Bekenntnis aber nicht mehr viel übrig geblieben zu sein. Eine Überraschung?

Leider nein. Immer wieder wird dieses wichtige Thema, die Schaffung einer zukunfts- und wettbwerbsfähigen IKT-Infrastruktur in Österreich, hintangestellt, wenn im Finanzministerium die Budget-Alarmglocken läuten. So auch diesmal. In seiner Budgetrede machte Finanzminister Michael Spindelegger klar, dass die von der IKT-Branche eingeforderte Hälfte des Erlöses aus der jüngsten Frequenzauktion doch nicht in den Breitbandausbau in Österreich fließen soll – zumindest noch nicht. Die Milliarde soll als Rücklage im Verkehrsministerium bleiben und darf im heurigen Budget nicht angezapft werden, um das Defizit nicht zu erhöhen. Diese Enttäuschung muss man leider sogar als Erfolg verbuchen, denn eigentlich wollte das Finanzministerium laut Verkehrsministerin Doris Bures den gesamten Erlös ins allgemeine Budget überführen. Wo das Geld schlussendlich landet? Man darf gespannt bleiben.

Da wundert es nicht, wenn die Neue Zürcher Zeitung hinsichtlich der aktuellen Budgetpläne mit "Österreichs Haushalt als Abbild der Mutlosigkeit" titelt. Etwas diplomatischer ist der Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie, der in einer Aussendung seinen Geschäftsführer Lothar Roitner mit den Worten zitiert: "In der heutigen Budgetrede von Finanzminister Michael Spindelegger vermissen wir einen kräftigen Impuls für den Breitbandausbau in Österreich. Wir fordern erneut die Reinvestition von 1 Milliarde Euro aus dem Erlös der LTE Frequenz-Auktion in den Breitbandausbau und für die Stärkung der Forschungsförderung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien ... Denn die Datenübertragung mit leistungsfähigen Netzen ergänzt von innovativen IKT-Anwendungen ist eine systemrelevante Infrastruktur für den Wirtschaftsstandort Österreich. Der Staat ist hier gefordert, zukunftsorientierte und nachhaltige Investitionsanreize zu schaffen." Da hat Herr Roitner wohl nicht unrecht.

Es wird sich zeigen, ob das Sparen an der Infrastruktur den Staat Österreich nicht in Zukunft noch viel mehr kosten wird – an Geld, Renommee und Standortqualität. Bis dahin bleibt die Enttäuschung über den ehemals "großen Wurf" Breitbandoffensive, der zum Rohrkrepierer geworden ist. (rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • Bechtle IT-Systemhaus Österreich

    Bechtle IT-Systemhaus Österreich WLAN-Systeme, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Server-Betriebssysteme, Verschlüsselungs- und Kryptografie Software, Security Audits, Notfalls-Rechenzentren,... mehr
  • Arrow ECS Internet Security AG

    Arrow ECS Internet Security AG WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzwerk-Betriebssysteme, Office Software,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: