Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


31.10.2017 Klaus Lorbeer/pi

Aufbruch in die integrierte Mobilität

Kapsch TrafficCom präsentiert Mobilitätslösungen beim ITS World Congress in Montreal vom 29. Oktober bis 2. November. Mit dem Schwerpunkt "Integrierte multi-modale Mobilität" fokussiert Kapsch in Montreal auf neue Produkte im Bereich intelligenter Mobilitätslösungen (IMS - Intelligent Mobility Solutions).

Kommunikation von vernetzten Fahrzeugen: V2X verbindet Fahrzeuge und Infrastruktursysteme auf Basis der sogenannten kooperativen Kommunikationstechnologie miteinander.

Kommunikation von vernetzten Fahrzeugen: V2X verbindet Fahrzeuge und Infrastruktursysteme auf Basis der sogenannten kooperativen Kommunikationstechnologie miteinander.

© Kapsch TrafficCom

Verkehrsmanagement verlangt heute nach der Integration von Verkehrs- und Mobilitätsservices, die zuvor als eigenständig und einzigartig gegolten haben. Das bedeutet, dass alle Elemente des Verkehrs und der Mobilität wie Autobahnen, Nahverkehr, Parkräume und Mautsysteme, Verkehrsnachfrage, die Zusammenarbeit zwischen Behörden und Anbietern sowie die Einhebung von Gebühren berücksichtigt werden, um die effiziente Beförderung sowohl von Personen als auch von Gütern zu garantieren. Für Städte und größere Ballungsräume stellt Kapsch ein Paket von Softwarelösungen zur Verfügung, das aktuelle Ereignisse und Situationen verfolgen und Systeme für einen optimierten Verkehrsfluss anpassen kann. 

...auf Basis von Plattformen...
Zum Beispiel mit Hilfe der Software Plattform Kapsch EcoTrafixTM. Dieses Instrument wurde eigens für das Sammeln, Archivieren und Überwachen verschiedener Datenquellen aufgesetzt. Damit erhalten die Verkehrsplaner einen umfassenden Überblick als Ausgangspunkt weiterführender Analysen. Die Lösung für das städtische Verkehrsmanagement integriert die erhobenen Daten mit einer Reihe spezifischer Messungen wie etwa der Verkehrsdichte, der Geschwindigkeit in Echtzeit, der Verkehrsflüsse in verschiedenen Richtungen und weitere Daten. Darauf aufbauend kann die Stadtverwaltung Ursachen für Verkehrsbelastungen identifizieren, analysieren und effiziente Vorschläge zu ihrer Lösung formulieren. Darüber hinaus nutzt das System extern generierte Daten. Etwa jene sensorbestückter Autos um Verkehrsinformationen in Echtzeit zu erheben und weiters Daten zur Lage und Nutzung öffentlichen Parkraums sowie solche der Polizei und der öffentlichen Verkehrsbetriebe. Auf Basis dieser Daten können vorausschauende Verkehrs- und Mobilitätsstrategien entwickelt und umgesetzt werden.

...und kommunizierenden Systemen
Apropos integrierte Mobilitätsservices, bei sämtlichen Mobility-as-a-Service (MaaS) Transaktionen spielt die "Next Generation Back Office Solution" eine zentrale Rolle. Diese besteht aus einer Anzahl verschiedener, miteinander verbundener Module, individuell anpassbarer Services und Validierungsprozesse. Vereinfacht ausgedrückt, ermöglicht sie individuelle Lösungen für jedes Kundenkonto - vom Verwalten seiner Inhalte (Fahrkarten, Transitkarten, Maut-Transpondern) bis hin zu verbrauchsgesteuerten Preis-Algorithmen – eine essenzielle Voraussetzung zur Umsetzung von MaaS-Strategien. Weiters fokussiert Kapsch auf die Kommunikation von vernetzten Fahrzeugen.V2X (Fahrzeug zu Fahrzeug und Fahrzeug zu Infrastruktur) verbindet Fahrzeuge und Infrastruktursysteme auf Basis der sogenannten kooperativen Kommunikationstechnologie miteinander. Fahrzeuge können sich gegenseitig über Unfälle, Verkehrsstörungen oder schlechtes Wetter informieren und diese Daten gleichzeitig an Verkehrsmanagementzentralen weiterleiten, die dann die entsprechenden Maßnahmen zur Verkehrskontrolle, wie etwa dynamisch gesteuerte Tempolimits, ergreifen können.

Mobilität als Service
Die Mobilität der Zukunft im urbanen Raum wird eine Kombination aus allen zur Verfügung stehenden Verkehrsmitteln und Mobilitätsdiensten sein. Wie beispielsweise Bahn, U-Bahn, Bus und Straßenbahn sowie Car- oder Bike-Sharing-Diensten, Taxis und Fahrzeugen die bei Bedarf gebucht werden können. Die Verkehrsteilnehmer benötigen dafür Echtzeitinformationen über die unterschiedlichen Verkehrsmittel und die multimodalen Alternativrouten sowie über die Buchung und Bezahlung der gewählten Leistungen. Gemeinsam mit seinem Partner Fluidtime wird Kapsch eine multimodale Mobilitätslösung auf Grundlage echter Verkehrsdaten aus ausgewählten Städten präsentieren.

In Kooperation mit dem schwedischen Start-up Ubigo entwickelt Fluidtime die Mobility-as-a-Service (MaaS) App UbiGo, basierend auf der Plattform Fluidhub. Die Mobilitäts-App kombiniert öffentliche Transportmittel, Car Sharing, Autoverleihe und Taxis in einem intermodalen Mobilitätsservice. Jeder Haushalt wählt ein flexibles Monatsabo, welches alle Familienmitglieder über den gleichen Zugang nutzen können. Das einfache Aufladen und die Option, Guthaben ins Folgemonat mitzunehmen, sind über die App steuerbar. Der Alltag der Reisenden soll durch den Mobilitätsservice einfacher und nachhaltiger werden. Ebenso wird der Besitz eines eigenen Autos obsolet.

Lösungen für einen flüssigen Verkehr
Kapsch geht mit seinem Portfolio im Bereich Mautlösungen und dem verstärkten Fokus auf Endkundenservices für Verkehrsteilnehmer neue Wege. Eine seiner Lösungen verbindet Transponder für Mautsysteme mit Smartphones oder Tablets.So können Behörden und Konzessionäre ihren Anwendern Informationsdienste zur Verfügung stellen und die im Transponder gespeicherten Daten sicher und transparent aktualisieren. Das neue Service unterstützt zudem Anwendungen zur automatischen Fahrzeugidentifikation (AVI - Automatic Vehicle Identification), Parkraumbewirtschaftung und städtischen Zugangsregelung. Dadurch wird der Einsatz von modernen Verkehrsmanagement Lösungen einfacher, für Verkehrsteilnehmer wie für Straßenverkehrsbehörden. 

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: