Gastkommentar: WAN-Beschleunigung 2.0 Gastkommentar: WAN-Beschleunigung 2.0 - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


29.03.2012 Martin Walzer*

Gastkommentar: WAN-Beschleunigung 2.0

Wie sich das World Wide Web in den letzten Jahren zum Web 2.0 gewandelt hat, hat sich auch die Beschleunigung von Anwendungen über Weitverkehrsnetze weiterentwickelt.

Zur WAN-Beschleunigung 2.0 gehören weiterhin alle Technologien für den schnellen Zugriff auf zentral gehostete Unternehmensanwendungen wie Protokolloptimierung, Bandbreitenmanagement, Caching von Bytefolgen und Dateien sowie Datenkompression.

Neu hinzugekommen ist vor allem die Beschleunigung von Anwendungen aus der Cloud. Dabei gilt es, deren besondere Anforderungen zu berücksichtigen: WAN-Beschleunigung 1.0 benötigt traditionell an beiden Enden einer WAN-Strecke eine Appliance oder einen Client. Doch Unternehmen können in den Cloud-Rechenzentren von Salesforce, Google oder Microsoft keine eigenen Geräte installieren. Daher müssen bei WAN-Beschleunigung 2.0 asymmetrische Beschleunigungstechnologien zum Einsatz kommen, die einen performanten Zugriff auf Cloud-Anwendungen von Drittanbietern mittels lediglich einer Appliance beim Anwender sicherstellen. Dieses Gerät muss dabei SSL-verschlüsselten Datenverkehr zu beliebigen Zielen unterstützen sowie IPv4- und IPv6-Verkehr beherrschen.

Um die WAN-Verbindung von Unternehmen weiter zu entlasten, eignet sich die Umsetzung einer Direct-to-the-Cloud-Policy. Hierbei ermöglicht das Gerät zur Anwendungs-beschleunigung den Niederlassungen den direkten und zugleich sicheren Zugriff auf das Internet. Der Vorteil: Der Internetverkehr von Außenstellen wird nicht mehr durch die Unternehmenszentrale geroutet. Das verkürzt die Antwortzeiten beim Zugriff auf Anwendungen erheblich und optimiert so deren Bereitstellung. Voraussetzung dafür sind zentral administrierte Sicherheitsrichtlinien, die alle Appliances in allen Niederlassungen durchsetzen. Zudem müssen die Geräte zur WAN-Optimierung ihre Nutzer zuverlässig vor Viren, Malware, Phishing und anderen Attacken schützen. Das ist z.B. durch die Anbindung der WAN-Beschleuniger an einen Cloud-Security-Service möglich.

* Martin Walzer ist Director Systems Engineering DACH, Middle East & Eastern Europe bei Blue Coat Systems.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • APC Business Services GmbH

    APC Business Services GmbH IT-Personalbereitstellung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting mehr
  • catWorkX GmbH

    catWorkX GmbH mehr
  • Matrix42 AG

    Matrix42 AG Mobile Lösungen und Applikationen, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Security Audits, Übernahme von Softwareprojekten, Programmierung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, IKT-Consulting,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: