Gastkommentar: Next Generation Networks Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


17.04.2012 Jürgen Kirchmann*

Gastkommentar: Next Generation Networks

Mobilität ist die treibende Kraft für das Netzwerk der Zukunft. Denn Mobilität verändert die Erwartungen der Anwender an die IT und an die Verfügbarkeit von Informationen. Und Netzwerke als Kernbestandteil der modernen Infrastruktur müssen sich verändern, um diesen neuen Anforderungen in Zukunft zu genügen.

© Extreme Networks

Mobilität ist die treibende Kraft für das Netzwerk der Zukunft. Denn Mobilität verändert die Erwartungen der Anwender an die IT und an die Verfügbarkeit von Informationen. Und Netzwerke als Kernbestandteil der modernen Infrastruktur müssen sich verändern, um diesen neuen Anforderungen in Zukunft zu genügen.

Das Netzwerk wird zunehmend eine integrative Aufgabe übernehmen. Das bedeutet, es muss Geräte, Dienste und virtualisierte Anwendungen jederzeit sicher und verfügbar bereitstellen. Gleichzeitig besteht die Herausforderung, den Aufwand für Betrieb und Wartung zu minimieren.

In Zukunft gilt es, immer mehr virtualisierte Server und Anwendungen, skalierbare Speichernetze auf Basis von Ethernet sowie Sprache und Video optimal in die bestehende IT-Infrastruktur einzubinden. Das bedeutet, dass die dazu eingesetzten Netze modernisiert und auf eine zentrale Schicht reduziert werden müssen. In diesem Zug werden auch die klassischen Grenzen zwischen LAN und WAN immer mehr verschwinden. Denn Techniken wie Cloud Computing tragen dazu bei, dass die Zahl dedizierter Netzwerkregionen sinkt.

Netzwerke müssen auch intelligenter werden. Als intelligente Schaltzentrale wird hier dem Netzwerkbetriebssystem eine tragende Rolle zukommen. Um die zukünftigen Anforderungen erfüllen zu können, muss es modular sein und einheitlich im gesamten Netzwerk zum Einsatz kommen. Zudem müssen offene Schnittstellen individuelle Anpassungen, Personalisierungen, Sicherheit und Automatisierung ermöglichen.

Die Veränderung der Netze wird schrittweise erfolgen. Zuerst steigt die Intelligenz am Rand des konvergenten drahtgebundenen und drahtlosen Unternehmensnetzes. Dabei erlangen Unternehmen immer mehr Erkenntnisse über einzelne User und virtuelle Maschinen. Das führt zu intelligenteren Netzen, die einfacher zu kontrollieren sind und den Endanwendern eine möglichst nahtlose Nutzererfahrung ermöglichen – aus dem Netzwerk über die Cloud bis hin zu mobilen 3G- und 4G-Mobilfunknetzen. Der Schlüssel zum Erfolg des Netzwerks der Zukunft wird sein, alle Benutzer kostenoptimiert, zu jeder Zeit, an jedem Ort, performant, unterbrechungsfrei und sicher auf alle benötigten Daten und Dienste zugreifen zu lassen.

* Jürgen Kirchmann ist Regional Director DACH bei Extreme Networks.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: