Deutsche Telekom will letzte Meile teurer machen Deutsche Telekom will letzte Meile teurer machen - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


22.01.2013 Rudolf Felser/apa

Deutsche Telekom will letzte Meile teurer machen

Die Deutsche Telekom will ihren Konkurrenten mehr Geld für den Zugang zu ihren Datenleitungen abknöpfen.

Die Deutsche Telekom versucht seit Jahren, höhere Entgelte für die letzte Meile herauszuholen.

Die Deutsche Telekom versucht seit Jahren, höhere Entgelte für die letzte Meile herauszuholen.

© apa

Die Telekom habe bei der Bundesnetzagentur den Antrag gestellt, die Miete für die Nutzung der sogenannten letzten Meile auf 12,37 Euro im Monat anheben zu dürfen, teilte der Bonner Konzern am Dienstag mit. Derzeit liege die Gebühr bei 10,08 Euro und gelte noch bis zum 30. Juni.

In dem Antrag schlägt die Telekom zudem vor, die Gebührenhöhe für drei Jahre festzulegen - bisher waren die Zeiträume kürzer. Die letzte Meile bezeichnet den Abschnitt des Telekom-Netzes von der Vermittelungsstelle bis in die Haushalte. Konkurrenten wie etwa United Internet und Vodafone sind häufig auf die Nutzung dieser Kabel angewiesen, um DSL-Anschlüsse anzubieten.

Die Deutsche Telekom versucht bereits seit Jahren, höhere Entgelte für die letzte Meile herauszuholen. Die Netzagentur hingegen senkte die Entgelte stetig. In der jüngsten Entscheidung vom April 2011 wurde die Gebühr von 10,20 Euro auf das derzeitige Niveau gekappt.

Der Telefonriese rechnet sich nun aber bessere Chance aus und verweist auf Rückendeckung aus Brüssel. EU-Kommissarin Neelie Kroes habe 2011 eine investitionsfreundlichere Regulierung zugesagt und langfristig stabile Preise für die letzte Meile angekündigt, die auch Faktoren wie die allgemeine Preissteigerung berücksichtigen.

"Wir nehmen EU-Kommissarin Neelie Kroes beim Wort und erwarten konkrete Anreize für unsere milliardenschweren Investitionsvorhaben", sagte Niek Jan van Damme, Deutschland-Chef bei der Telekom. Zudem erlaubten die deutschen Gesetze, auch andere Kosten - wie etwa für Abfindungsprogramme - bei der Berechnung der Gebühr zu berücksichtigen, hieß es.

Die Telekom hatte vergangenes Jahrs einen milliardenteuren Netzausbau angekündigt. Allein sechs Milliarden Euro sollen in den Breitband-Ausbau in Deutschland fließen. (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • Dimension Data Austria GmbH

    Dimension Data Austria GmbH Call Center, IKT-Consulting, Migrations-Management, Outsourcing, Systemintegration und Systemmanagement, Systempflege- und Wartung mehr
  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: